Nico Hülkenberg bestätigt Karriereende in der Formel 1

Warum Nico Hülkenberg keine Chance mehr sieht auf eine Fortsetzung seiner Karriere in der Formel 1 und wie es jetzt für ihn weitergehen soll

Nico Hülkenberg bestätigt Karriereende in der Formel 1

"Wenn es jetzt nicht klappt, dann ist das Kapitel Formel 1 für mich abgeschlossen." Das hatte Nico Hülkenberg mit Blick auf die Formel-1-Saison 2022 vor geraumer Zeit zu 'Bild am Sonntag' gesagt. Nun steht fest: Mit der erhofften Rückkehr ins Stammcockpit wird es nichts. Das Jahr 2022 beginnt in der Formel 1 ohne Hülkenberg im Formel-1-Auto.

Denn Hülkenberg selbst rechnet sich keine Chance mehr auf ein Vollzeit-Comeback aus. Bei 'Bild' sagt er: "Es gibt keine Gespräche mit Alfa Romeo. Das wäre ja die letzte Option auf einen festen Sitz 2022 gewesen, nachdem alle anderen Cockpits vergeben sind." (Hier die aktuelle Fahrer-Team-Übersicht zur Saison 2022 abrufen!)

Wie es jetzt weitergeht für Hülkenberg

Hülkenberg nimmt die Situation aber gelassen hin und meint: "Das Leben geht weiter." Wie genau, das stehe aber noch nicht fest. Er habe "spannende Anfragen aus anderen Serien", erklärt der 34-jährige Deutsche, ohne konkret zu werden.

Er stehe zeitlich auch nicht unter Druck, so sagt Hülkenberg weiter. O-Ton: "Ich habe keine Eile, eine Entscheidung zu treffen." Er wolle erst einmal "alles sortieren" und dann "schauen, wie es weitergeht", so der Rennfahrer aus Emmerich am Rhein.


Alle Formel-1-Autos von Nico Hülkenberg

2010: Williams-Cosworth FW32
2010: Williams-Cosworth FW32
1/9

Foto: Andrew Ferraro / Motorsport Images

WM-Ergebnis: 14. mit 22 Punkten
2012: Force-India-Mercedes VJM05
2012: Force-India-Mercedes VJM05
2/9

Foto: Andrew Ferraro / Motorsport Images

WM-Ergebnis: 11. mit 63 Punkten
2013: Sauber-Ferrari C32
2013: Sauber-Ferrari C32
3/9

Foto: Charles Coates / Motorsport Images

WM-Ergebnis: 10. mit 51 Punkten
2014: Force-India-Mercedes VJM07
2014: Force-India-Mercedes VJM07
4/9

Foto: Sutton Images

WM-Ergebnis: 9. mit 96 Punkten
2015: Force-India-Mercedes VJM08
2015: Force-India-Mercedes VJM08
5/9

Foto: Sutton Images

WM-Ergebnis: 10. mit 58 Punkten
2016: Force-India-Mercedes VJM09
2016: Force-India-Mercedes VJM09
6/9

Foto: Sutton Images

WM-Ergebnis: 9. mit 72 Punkten
2017: Renault R.S.17
2017: Renault R.S.17
7/9

Foto: Andrew Hone / Motorsport Images

WM-Ergebnis: 10. mit 43 Punkten
2018: Renault R.S.18
2018: Renault R.S.18
8/9

Foto: Zak Mauger / Motorsport Images

WM-Ergebnis: 7. mit 69 Punkten
2019: Renault R.S.19
2019: Renault R.S.19
9/9

Foto: Steven Tee / Motorsport Images

WM-Ergebnis: 14. mit 37 Punkten

Hülkenberg hat zuletzt in der Formel-1-Saison 2020 Grands Prix bestritten, allerdings nur als Ersatzfahrer bei Racing Point, dem heutigen Aston Martin. Bei seinen beiden Starts anstelle von Sergio Perez und Lance Stroll fuhr er beide Male als Siebter und Achter in die Punkte. Eine weitere Rennteilnahme verhinderte ein technischer Defekt.

Seine letzte Vollzeit-Saison hatte Hülkenberg 2019 für Renault absolviert. Davor war er 2010 für Williams und ab 2011, zunächst als Testfahrer, für Force India angetreten. 2013 verbrachte er eine Saison bei Sauber, kehrte 2014 aber zu Force India zurück. 2017 erfolgte der Wechsel zu Renault.

Hülkenbergs bestes Formel-1-Ergebnis sind mehrere vierte Plätze. Er hält mit 179 Rennteilnahmen den Rekord für die längste Formel-1-Karriere ohne Top-3-Resultat (mehr dazu in der Formel-1-Datenbank!). Dafür glänzte Hülkenberg schon auf der Langstrecke: 2015 gewann er mit Nick Tandy und Earl Bamber für Porsche die 24 Stunden von Le Mans.

Mit Bildmaterial von Aston Martin.

geteilte inhalte
kommentare
Die Sonderdesigns von Alfa Romeo und Aston Martin in Monza

Vorheriger Artikel

Die Sonderdesigns von Alfa Romeo und Aston Martin in Monza

Nächster Artikel

"Alles ist offen": Vasseur über seine Optionen für das zweite Alfa-Cockpit

"Alles ist offen": Vasseur über seine Optionen für das zweite Alfa-Cockpit
Kommentare laden