Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
27 Tagen
18 Apr.
Rennen in
50 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
67 Tagen
06 Juni
Rennen in
99 Tagen
13 Juni
Rennen in
106 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
120 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
123 Tagen
01 Aug.
Rennen in
155 Tagen
29 Aug.
Rennen in
183 Tagen
12 Sept.
Rennen in
197 Tagen
26 Sept.
Rennen in
211 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
214 Tagen
10 Okt.
Rennen in
224 Tagen
24 Okt.
Rennen in
239 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
246 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
253 Tagen
12 Dez.
Rennen in
288 Tagen
Details anzeigen:

Nico Hülkenberg: Führe Gespräche mit zwei Formel-1-Teams für 2021

Nico Hülkenberg verrät, dass er mit zwei Teams über ein Formel-1-Cockpit für 2021 verhandelt - Für Racing Point steht er auch in Barcelona auf Abruf bereit

geteilte inhalte
kommentare
Nico Hülkenberg: Führe Gespräche mit zwei Formel-1-Teams für 2021

War das Formel-1-Rennen in Silverstone das letzte in der Karriere von Nico Hülkenberg? Klar ist, dass Sergio Perez in Barcelona in den Racing Point RP20 zurückkehren soll. Sicher ist das allerdings noch nicht zu 100 Prozent. Deswegen wäre es durchaus möglich, dass Hülkenberg noch einen weiteren Einsatz für das ehemalige Force-India-Team bekommt.

Und noch komplett offen ist, wie es 2021 weitergeht. Im Gespräch mit 'auto motor und sport' hat sich Hülkenberg zu diesem Thema geäußert. Auf die Frage, ob er nach seinem guten Auftritt in Silverstone mit P3 im Qualifying und P7 im Rennen gesteigerte Hoffnungen auf ein Vollzeit-Comeback habe, antwortet er: "Gesteigerte Hoffnungen wäre übertrieben."

Aber er verrät: "Ich führe schon seit geraumer Zeit Gespräche mit den zwei Teams, wo noch was gehen könnte. Ich weiß nicht, ob da dieses Wochenende etwas verändert hat. Gefühlt nein. Die Leute dort kennen mich und lassen sich nicht durch ein Rennwochenende beeinflussen. Es gibt eine Chance, aber es wird noch ein bisschen dauern."

Offen lässt er, um welche beiden Teams es sich handelt. Theoretisch sind für 2021 sogar noch einige Spitzencockpits zu vergeben - zumindest auf dem Papier. Doch bei Mercedes gilt es als sicher, dass Lewis Hamilton weitermachen wird, und bei Red Bull wäre es ungewöhnlich, nicht erneut auf einen Fahrer aus dem eigenen Kader zurückzugreifen.

Gleiches gilt für das B-Team AlphaTauri. Bei Ferrari, Renault, McLaren, Racing Point und Williams sind offiziell keine Plätze mehr frei. Doch wie geht es nun unmittelbar weiter? Am Montag war Hülkenberg noch einmal im Racing-Point-Simulator, um sich auf einen möglichen weiteren Einsatz vorzubereiten. Nun wartet er zu Hause darauf, wie es weitergeht.

"Mittwoch oder Donnerstag werde ich in Barcelona aufschlagen und dann warten wir auf frohe Kunde, oder aufs Ende", kündigt er an. Abhängig wird das davon sein, ob Perez einen negativen Coronatest vorweisen kann oder nicht. Dann wird sich klären, ob Silverstone zumindest für absehbare Zeit Hülkenbergs letzter Auftritt in der Königsklasse war.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Beim Thema Vettel: Otmar Szafnauer windet sich wie ein Aal

Vorheriger Artikel

Beim Thema Vettel: Otmar Szafnauer windet sich wie ein Aal

Nächster Artikel

Toto Wolff unbesorgt über Mercedes-Strafe: "Sehen uns gerne vor Gericht"

Toto Wolff unbesorgt über Mercedes-Strafe: "Sehen uns gerne vor Gericht"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Ruben Zimmermann