Nico Hülkenberg sagt ab: Kein Wechsel in die IndyCar-Serie

Keine Karriere in den USA: Aus "persönlichen Gründen" entscheidet sich Nico Hülkenberg gegen einen Wechsel in die IndyCar-Serie

Nico Hülkenberg sagt ab: Kein Wechsel in die IndyCar-Serie

Nico Hülkenberg wird 2022 nicht in der IndyCar-Serie an den Start gehen. Das gab der aktuelle Ersatzfahrer der Formel-1-Teams Mercedes und Aston Martin am 04.11.2021 bekannt. Trotz eines aus seiner Sicht erfolgreichen Test Ende Oktober entschied sich der 34-Jährige gegen einen Wechsel in die US-Formelserie.

"Ein kurzes Update bezüglich IndyCar: Es war aufregend, vor zwei Wochen ein IndyCar zu testen, ich danke McLaren SP für diese Gelegenheit. Aus persönlichen Gründen haben ich aber entschieden, das nicht weiter zu verfolgen. Ich halte euch über meine zukünftigen Pläne auf dem Laufenden", schreibt Hülkenberg bei Twitter.

Hülkenberg hatte am 25.10.2021 im Barber Motorsports Park US-Bundesstaat Alabama erstmals ein IndyCar des Teams McLaren SP getestet. Nach 108 Runden auf der Berg- und Talbahn hatte der Deutsche gesagt: "Insgesamt, so glaube ich, war es ein guter und erfolgreicher Tag."

 

Auch die verantwortlichen des Rennstalls, ein Schwesterunternehmen des Formel-1-Teams McLaren, hatte sich nach dem Test zufrieden mit Hülkenberg gezeigt. "Er hat diese Herausforderung angenommen und einen wirklich guten Job abgeliefert. Er hat alles gemacht, was wir von ihm verlangt haben, und hat den ganzen Tag keinen einzigen Fehler gemacht", hatte Teampräsident Taylor Kiel gesagt.

Hülkenberg ist seit der Trennung von Renault Ende 2019 ohne Renncockpit in der Formel 1. 2020 sprang er bei drei Formel-1-Rennen als Ersatzfahrer bei Racing Point ein. Sein letztes Rennen bestritt er Anfang Oktober 2020 auf dem Nürburgring.

Über die Gründe der Entscheidung Hülkenbergs gegen einen Wechsel in die IndyCar-Serie kann nur spekuliert werden, zumal er bei McLaren SP als Kandidat für ein drittes Auto "ganz oben auf der Liste" stand.

Allerdings wäre er dort vorerst nicht zu Rennstarts gekommen. Das Team will ein drittes Auto 2022 zum ersten Mal beim Indianapolis 500 eintragen. Ein IndyCar-Debüt auf einem Superspeedway hatte Hülkenberg aber ausgeschlossen. Erste Starts für McLaren SP wären daher erst in der zweiten Hälfte der Saison 2022 realistisch gewesen.

Mit Bildmaterial von IndyCar Series.

geteilte inhalte
kommentare
Warum Mexikos geringere Luftdichte Red Bull in die Karten spielen sollte
Vorheriger Artikel

Warum Mexikos geringere Luftdichte Red Bull in die Karten spielen sollte

Nächster Artikel

Toto Wolff: Könnte am Ende einen Crash wie bei Senna/Prost geben!

Toto Wolff: Könnte am Ende einen Crash wie bei Senna/Prost geben!
Kommentare laden