Nico Rosberg: Hat sich Ferrari mit dem Design verzockt?

geteilte inhalte
kommentare
Nico Rosberg: Hat sich Ferrari mit dem Design verzockt?
Autor:
21.04.2019, 05:50

Ex-Weltmeister Nico Rosberg glaubt, dass Ferrari mit dem aerodynamischen Konzept des SF90 einen Fehler gemacht hat: Wie soll es ohne lange Geraden gehen?

Mercedes plötzlich wieder obenauf, Ferrari im Rückstand - wer hätte das nach den Formel-1-Testfahrten in Barcelona im Winter erwartet? Sebastian Vettel glaubt, ein Muster gefunden zu haben. Der Grand Prix von China 2019 hat jedenfalls gut gezeigt, wo die Ferrari-Probleme liegen. Und das verheißt nichts Gutes, glaubt Nico Rosberg, Weltmeister von 2016.

"Ferrari hat das Auto im Moment aerodynamisch falsch aufgestellt", sagt der Formel-1-Experte gegenüber 'Sky'. "Sie haben deutlich zu wenig Luftwiderstand und zu wenig Abtrieb in den Kurven. Deshalb verlieren sie enorm viel Zeit."

"Das ist nicht ideal für die schnellstmögliche Runde. Sie sind derzeit mit dem Auto auf der falschen Abstimmung unterwegs. Im Moment werden sie also nur auf Strecken stark sein, auf denen es lange Geraden gibt."

Schanghai habe gezeigt, wie dramatisch die Situation ist: "Sie haben versucht, einen größeren Heckflügel draufzupacken, aber den hatten sie nicht. Den müssen sie also erst noch produzieren. Aber selbst nur ein größerer Heckflügel ist keine effiziente Lösung, denn man erhöht 1:1 Abtrieb und Luftwiderstand."

 

"Der richtige Weg wäre, Abtrieb mithilfe anderer Teile am Auto zu produzieren, wie Frontflügel oder seitliche Flügel. Dann bekommen sie mehr Abtrieb, weil das eine billigere Lösung wäre, weil man nicht 1:1 Abtrieb und Luftwiderstand erhöht. Darauf müssen sie sich jetzt konzentrieren."

Bis dahin kann Ferrari auf die Highspeed-Strecke von Baku hoffen, oder ist der Nachteil selbst dort zu groß? "Ich bin mir nicht sicher, da es viele langsame Kurven gibt, wo sie viel verlieren werden", so der 33-Jährige. "Auf den langen Geraden werden sie wieder Zeit gewinnen. Es ist also sehr schwierig vorherzusagen, ob das eine Strecke ist, wo sie vorn sein werden."

Mercedes sieht er derzeit besser aufgestellt: "Ich würde Mercedes überall vorn sehen, auch in Barcelona. Ich hoffe aber, dass Ferrari aufholen kann, denn wir wollen Action sehen. Ich möchte enge Kämpfe wie in Bahrain sehen. Hoffentlich können alle schnell aufholen."

Mit Bildmaterial von LAT.

Willi Weber: Ecclestone-Kritik an Schumacher "völlig unsachlich"

Vorheriger Artikel

Willi Weber: Ecclestone-Kritik an Schumacher "völlig unsachlich"

Nächster Artikel

Motorsport Live erklärt: Wie Le Castellet das Verkehrsproblem gelöst hat

Motorsport Live erklärt: Wie Le Castellet das Verkehrsproblem gelöst hat
Kommentare laden
Hier verpasst Du keine wichtige News