Nico Rosberg: "Höchstes Level, das die Formel 1 je gesehen hat"

Nico Rosberg ist beeindruckt vom fahrerischen Niveau zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton und tendiert bei seinem WM-Tipp zu seinem Ex-Teamkollegen

Nico Rosberg: "Höchstes Level, das die Formel 1 je gesehen hat"

Zwölf Punkte trennen Max Verstappen und Lewis Hamilton in der Formel-1-WM 2021, fünf Rennen sind noch zu fahren - und das dramatische Finish beim Grand Prix der USA in Austin war ein Vorgeschmack auf das, was im letzten Abschnitt des Titelkampfs noch alles passieren könnte.

Schwer begeistert vom Duell, das sich Verstappen und Hamilton gerade liefern, ist Nico Rosberg, 2016 der bislang letzte Weltmeister, der Hamilton geschlagen hat: "Die Autos sind genau gleich von den beiden, die Fahrer sind auf Augenhöhe und fahren in einer komplett eigenen Liga. Da kann keiner mithalten", sagt er in einem Interview mit 'Sky'.

"Das wird so eng die letzten Rennen, und da wird noch so viel passieren. Das ist einfach nicht zu toppen", freut er sich auf die bevorstehenden Grands Prix von Mexiko (7. November), Brasilien (14. November), Katar (21. November), Saudi-Arabien (5. Dezember) und Abu Dhabi (12. Dezember). (ANZEIGE: Alle Formel-1-Rennen live und ohne Werbeunterbrechungen, dazu topaktuelle Insights, Storys und Analysen plus Einschätzungen der Experten Ralf Schumacher, Timo Glock & Nico Rosberg - all das und mehr gibt's jetzt ab 17,50 Euro pro Monat. Hier informieren!)

"Ich kann das natürlich von außen einschätzen, was die für eine Leistung bringen", sagt Rosberg und schwärmt: "Das ist so ein hohes Level zwischen den zwei Fahrern - das höchste Level, das die Formel 1 je gesehen hat. Phänomenal, riesen Respekt!"

Auf einen Favoriten will er sich zum jetzigen Zeitpunkt trotz Verstappens Punktevorsprung nicht festlegen. Immerhin sind zwölf Punkte Differenz bei maximal 133 noch zu erobernden Punkten (125 für fünf Siege, fünf für fünf schnellste Rennrunden und drei für den Sprint in Brasilien) nicht viel.

Man könne nicht sagen, ob's Verstappen letztendlich schafft, meint Rosberg: "Irgendwie würde ich ja immer noch zu Lewis tendieren. Durch die Erfahrung, und weil er's normal immer gewinnt letztendlich. Es ist so schwierig, ihn zu schlagen. Irgendwie denke ich, er schafft das noch. Aber Max ist ein Gigant momentan."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Katar versichert: Formel-1-Fahrer kriegen keinen Maulkorb
Vorheriger Artikel

Katar versichert: Formel-1-Fahrer kriegen keinen Maulkorb

Nächster Artikel

Mercedes' Motorensorgen: Hat nichts mit Personalabgang zu tun, sagt Wolff

Mercedes' Motorensorgen: Hat nichts mit Personalabgang zu tun, sagt Wolff
Kommentare laden