Nico Rosberg: Sebastian Vettel war "außer Kontrolle"

geteilte inhalte
kommentare
Nico Rosberg: Sebastian Vettel war
Pablo Elizalde
Autor: Pablo Elizalde
02.10.2016, 10:30

Sebastian Vettel sei nach dem Start zum Grand Prix von Malaysia "außer Kontrolle" gewesen, sagte Nico Rosberg, dem der Deutsche in der ersten Kurve in die Seite gefahren war.

Sebastian Vettel, Ferrari, SF16-H, und Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, W07 Hybrid, mit einer Kollision nach dem Start
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1, W07 Hybrid, vor Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, W07 Hybrid, und Seba
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1, W07 Hybrid, vor Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, W07 Hybrid, und Seba
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, W07 Hybrid, und Kimi Räikkönen, Ferrari, SF16-H
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, W07 Hybrid, und Sebastian Vettel, Ferrari, SF16-H

Vettel stach innen neben Max Verstappen in die erste Kurve, bremste etwas zu spät und traf Nico Rosberg, der sich nach einem Dreher auf Platz 17 wiederfand. Am Ferrari ging beim Aufprall die linke Vorderradaufhängung kaputt und Vettels Rennen war beendet. Der Unfall wird von den Rennkommissaren untersucht.

"Es fühlte sich an, als ob mich ein außer Kontrolle geratener viermaliger Weltmeister-Torpedo getroffen hätte!", sagte Rosberg, der sich wieder bis auf Platz 3 nach vorne gekämpft hatte. "Ich dachte, es wäre vorbei. Ich bin froh, dass ich mich bis aufs Podium zurückkämpfen konnte. Ich hätte mir zwar einen besseren Tag gewünscht, aber so läuft es nun mal mitunter."

Da Lewis Hamilton – in Führung liegend – durch einen Motorschaden ausgefallen war und keine WM-Punkte holen konnte, hat Rosberg seinen Vorsprung in der Weltmeisterschaft auf 23 Punkte ausgebaut. "Es fühlt sich nicht an wie ein Sieg. Es ist ein dritter Platz – und ein hart erkämpfter. Nach Kurve 1 dachte ich, ich sei am Ende", sagte Rosberg.

Und der Deutsche kann seinem Teamkollegen nachempfinden, wie er sich nach dieser Enttäuschung fühlt. "Das muss ein harter Tag für Lewis gewesen sein. Ich weiß, wie hart diese Momente sind. Ich habe in meiner Karriere schon ein paar davon erlebt, etwa in Abu Dhabi 2014. Es fühlt sich schrecklich an. Aber ich bin mir sicher, dass er zurückschlagen wird. Denn er ist ein Kämpfer."

Nach einem Überholmanöver gegen Kimi Räikkönen, bei dem es zur Berührung der beiden Autos kam, bekam Rosberg eine 10-Sekunden-Strafe auferlegt und gibt zu, dass das Manöver aggressiv gewesen sei.

"Ich war überrascht, dass ich nach dem Zwischenfall mit Kimi bestraft wurde. Ich musste es an irgendeiner Stelle probieren und ich sah dort eine Gelegenheit", erklärte er das Überholmanöver. "Also habe ich es versucht. Man muss kreativ sein und wenn sich eine Chance bietet, muss man zuschlagen. Ich dachte ehrlich gesagt, dass es ein aggressiver, aber immer noch akzeptabler Angriff gewesen ist. Dafür fahren wir Rennen! Aber ich akzeptiere die Entscheidung."

Mit Informationen von Jonathan Noble und Pablo Elizalde

Nächster Artikel
Max Verstappen: "Das Team hat uns erlaubt, um den Sieg zu kämpfen"

Vorheriger Artikel

Max Verstappen: "Das Team hat uns erlaubt, um den Sieg zu kämpfen"

Nächster Artikel

Formel 1 in Sepang: Startplatzstrafe gegen Sebastian Vettel für Suzuka

Formel 1 in Sepang: Startplatzstrafe gegen Sebastian Vettel für Suzuka
Kommentare laden