Nico Rosberg über das neue Formel-1-Qualifying: „Viel zu kompliziert“

geteilte inhalte
kommentare
Nico Rosberg über das neue Formel-1-Qualifying: „Viel zu kompliziert“
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
24.02.2016, 15:10

Mercedes-Fahrer Nico Rosberg hält das angestrebte neue Qualifying-Format der Formel 1 für zu komplex, um es dem Zuschauer auf der Tribüne oder vor dem Fernseher zu erklären.

Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 im Gespräch mit der Presse
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 Team
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07

„Es ist viel zu kompliziert“, sagt Rosberg über den neuen Modus, der schon in der kommenden Woche dem Motorsport-Weltrat des Automobil-Weltverbands (FIA) zur Verabschiedung vorgelegt wird.

 

Er sei aber guter Dinge, dass die Formel 1 noch die Kurve kriegen und ein verständliches System entwerfen werde. „Ich bin mir sicher, man wird alles dafür tun, um es so einfach wie möglich zu halten“, meint Rosberg. „Nur darum geht es. Und das sollte recht einfach sein.“

Bildergalerie: Nico Rosberg im neuen Mercedes W07!

Wie er die neuen Qualifying-Regeln auf den Punkt bringen würde: „Es gibt einen Countdown und an dessen Ende scheidet der Langsamste aus. Und so weiter.“

Eine etwas ausführliche Erklärung des neuen Qualifikationsmodus können Sie hier nachlesen.

Nächster Formel 1 Artikel
Entscheidung über das Formel-1-Reglement für 2017 vertagt

Previous article

Entscheidung über das Formel-1-Reglement für 2017 vertagt

Next article

Analyse: Ist der „Dauerläufer“ Mercedes besser als der „Sprinter“ Ferrari?

Analyse: Ist der „Dauerläufer“ Mercedes besser als der „Sprinter“ Ferrari?

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Nico Rosberg
Teams Mercedes
Urheber Stefan Ehlen
Artikelsorte News