Norbert Haug will Emotionen sehen: Endlich weg mit der Maske!

Der ehemalige Mercedes-Sportchef Norbert Haug hat in einer Talkrunde bei 'ServusTV' den Wunsch geäußert, die Stars im WM-Showdown ohne Maske zu sehen

Norbert Haug will Emotionen sehen: Endlich weg mit der Maske!

Der Kampf um die Formel-1-WM 2021 zwischen Lewis Hamilton (246,5 Punkte) und Max Verstappen (244,5) spitzt sich zu, und spätestens seit der Kollision in Monza und dem darauffolgenden Wortwechsel der beiden Titelanwärter ist auch die psychologische Komponente ein Thema in der medialen Berichterstattung.

Genau aus dem Grund plädiert der ehemalige Mercedes-Sportchef Norbert Haug dafür, dass die vom Duell elektrisierten Formel-1-Fans in entscheidenden Momenten auch Gestik und Mimik der beiden Hauptprotagonisten wahrnehmen können.

In der Montagssendung "Sport und Talk aus dem Hangar-7" wünscht sich Haug, "dass die Psychospielchen demnächst mal ohne Maske zu sehen sind. Es ist jetzt langsam an der Zeit, bei aller Vorsicht. Dann sieht man nämlich noch mehr Gesichtsausdruck."

In einem Video, das jetzt auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de zu sehen ist, argumentiert Haug, dass das Sicherheitsrisiko gering sei, denn: "Alle sind getestet." Und bei den letzten Siegerehrungen trugen die Top 3 auch schon keine Maske mehr.

"Vielleicht kann man das mal bei Stefano Domenicali vorschlagen. Ich glaube, das würde dem Ende der WM sehr, sehr guttun", sagt Haug.

Außerdem äußert er sich in dem Clip, das Auszüge aus dem 'ServusTV'-Programm mit freundlicher Genehmigung des offiziellen Broadcasters der Formel 1 in Österreich nutzt, Lob für Sergio Perez, Verstappens "Wingman" bei Red Bull, nachdem zuletzt Formel-1-Experte Marc Surer erklärt hatte, seiner Meinung nach sei Valtteri Bottas die bessere Nummer 2.

"Ich glaube, dass Sergio Perez einen ganz entscheidenden Vorteil hat, der vielleicht nicht genügend Beachtung findet", sagt Haug. "Mit dem kann man ganz bestimmt die unglaublichsten Strategien fahren, weil er sehr oft die Reifen viel länger am Leben halten kann."

Hier klicken: Den YouTube-Kanal von Formel1.de jetzt kostenlos abonnieren, die Glocke für Benachrichtigungen aktivieren und so kein neues Formel-1-Video mehr verpassen!

Mit Bildmaterial von ServusTV.

geteilte inhalte
kommentare
Trotz Sotschi-Aktion: FIA hat keine Bedenken wegen Nikita Masepin

Vorheriger Artikel

Trotz Sotschi-Aktion: FIA hat keine Bedenken wegen Nikita Masepin

Nächster Artikel

Hamilton: Warum sich sein "Traum" von Ferrari nicht erfüllt hat

Hamilton: Warum sich sein "Traum" von Ferrari nicht erfüllt hat
Kommentare laden