Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
News
Formel 1 Silverstone

Oscar Piastri kritisiert: Sind viel zu spät rausgefahren!

Für Oscar Piastri gab es mit Rang fünf eine Enttäuschung: McLaren verpatzt das Timing und schickt den Australier zu spät raus

Oscar Piastri kritisiert: Sind viel zu spät rausgefahren!

Irgendwie will es für Oscar Piastri nicht so recht zusammenlaufen. Während Lando Norris meist alles aus dem McLaren holt und in den vergangenen vier Qualifyings immer unter den Top 3 gelandet war, scheint bei Piastri immer irgendetwas nicht zu passen. Denn unter den Top 3 war der Australier in keinem der vier Qualifyings zu finden.

Auch in Silverstone musste er sich wieder "nur" mit Platz fünf begnügen - durchaus eine Enttäuschung nach der Performance am Freitag. Doch das Problem war diesmal hausgemacht: "Wir sind in Q3 einfach viel zu spät rausgefahren", hadert der McLaren-Pilot.

Im ersten Q3-Versuch habe er es nicht richtig hinbekommen, "und im zweiten haben wir das Timing beim Verlassen der Boxengasse einfach komplett verhauen", ärgert er sich. "Das ist schade, denn wir haben keinen zweiten Versuch gehabt, als es wirklich darauf ankam."

 

Denn die Strecke war nach den anfänglichen Regenfällen am Ende am besten, doch McLaren fuhr so spät aus der Box, dass Piastri mächtig Gas geben musste, um noch rechtzeitig über die Linie zu kommen. Die Folge: Er begann seine entscheidende Runde praktisch direkt im Heck von Carlos Sainz vor ihm.

"Ich bin rund eine halbe Sekunde hinter Carlos auf die Runde gegangen. Das war für die Geraden hilfreich, aber definitiv nicht hilfreich für die Kurven", sagt er. "Das müssen wir uns anschauen, denn wir hatten mehr Potenzial, als wir gezeigt haben."

Für das Rennen bedeutet das, dass er nicht nur hinter seinem Teamkollegen, sondern auch hinter beiden Mercedes und Max Verstappen starten wird. "Um ehrlich zu sein, denke ich, dass wir alle sehr ausgeglichen sind", meint er mit Blick auf das Kräfteverhältnis für den Sonntag.

Trotzdem schätzt er die Konkurrenz sehr stark ein: "Mercedes sah sehr schnell aus. Sie hatten gestern einen guten Tag, und auch am Morgen im Regen sahen sie schnell aus", sagt er. "Und sie waren auch jetzt ganz klar sehr schnell. Sie gehören zu den Schnellsten, wenn sie es nicht sogar ganz sind."

"Und Max, schätze ich, hat noch etwas mehr im Tank, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass sein Unterboden nach dem Ausflug ins Kiesbett so toll aussieht", rechnet er auch mit Verstappen.

"Es sind fünf Autos, die im Moment sehr ähnlich aufgestellt sind. Es wird morgen darauf ankommen, wer seine Möglichkeiten maximiert."

Vorheriger Artikel Lando Norris: Hätte auch ohne Fehler nicht zur Pole gereicht
Nächster Artikel Ferrari rüstet auf Imola-Paket zurück: "Wir stecken in Schwierigkeiten"

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland