Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Motorsport.com-News
Formel 1 Spielberg

P1 in Österreich: Nico Hülkenberg jetzt viertbester Fahrer der Saison!

Satte 25 Punkte für die Jahreswertung: Unter anderem dank Experte Marc Surer sichert sich Nico Hülkenberg den Tagessieg bei den Fahrernoten

P1 in Österreich: Nico Hülkenberg jetzt viertbester Fahrer der Saison!

Beim offiziellen F1-Voting zum "Driver of the Day" bleibt Lando Norris der absolute Fanfavorit. Beim Grand Prix von Österreich sicherte er sich trotz seines Ausfalls nach der Kollision mit Max Verstappen den sechsten Tagessieg. Die Vergabe der Fahrernoten bei Motorsport-Total.com brachte hingegen wie so oft ein ganz anderes Ergebnis.

In unserem Dreisäulenmodell setzte sich nämlich Nico Hülkenberg als bester Fahrer auf dem Red-Bull-Ring durch, mit Gesamtnote 1,59, zusammengesetzt aus Note 1 von Experte Marc Surer, Note 2 von der Redaktion und durchschnittlich Note 1,76 von den mehr als 600 Lesern, die nach dem Rennen am Onlinevoting teilgenommen haben.

Hülkenberg lieferte zwar nicht den besten Sprint seiner Laufbahn ab, dafür aber einen umso besseren Grand Prix, mit dem Highlight des gewonnenen Duells gegen Sergio Perez, das ihm den sechsten Platz einbrachte. "Ein super Rennen", lobt Surer und findet: "Audi kann sich schon auf ihn freuen!"

 

Grand-Prix-Sieger George Russell landet mit Gesamtnote 1,65 auf Platz 2, vor Lando Norris und Carlos Sainz mit jeweils Note 2,16. Zwischen den beiden musste das Uservoting entscheiden, und das war am Ende hauchdünn, auf die dritte Nachkommastelle.

Über Norris' Leistung sagt Surer (Note 1): "Es ist einfach erfrischend, jemanden auf dem Niveau von Max Verstappen zu sehen." Und über Sainz (Note 2): "Schlussendlich ist er aktuell der konstantere der beiden Ferrari-Piloten. Vielleicht haben sie den Falschen gefeuert?"

Max Verstappen belegt im Ranking nur den siebten Platz, also nochmal um zwei Positionen schlechter als sein Ergebnis am Sonntag. "Eigentlich", meint Surer, "war das wieder eine Leistung, die übers Wochenende gesehen klar Note 1 geben muss." Abzüge gibt's aber für "Moving under Braking", daher nur Note 2 vom Experten.

Surer vergibt dreimal Note 1 und dreimal Note 2. Eine davon an Oscar Piastri: "Die gestrichene Runde von Oscar im Qualifying war ein Fauxpas der Rennleitung. Er hätte ohne diese Fehlentscheidung das Rennen gewonnen", ist der Schweizer überzeugt.

Übrigens: In der Gesamtwertung zum Fahrer des Jahres 2024 führt weiterhin Verstappen mit 212 Punkten vor Norris mit 158 und Leclerc mit 112. Neu auf Platz 4 ist aber durch den 25er in Österreich Hülkenberg, der bisher 82 Punkte gesammelt hat. Nur bei zwei der elf bisherigen Notenvergaben ist der Deutsche leer ausgegangen.

Zum Durchklicken: So bewertet Surer die 20 Fahrer!

Wie Marc Surer die übrigen Fahrer benotet, das gibt's jetzt in einer erweiterten Fotostrecke detailliert nachzulesen. In dieser Fotostrecke begründen sowohl der Formel-1-Experte als auch die Redaktion für jeden der 20 Fahrer einzeln ihre Noten. Sodass die User hoffentlich ab sofort noch besser nachvollziehen können, wie die Fahrernoten zustande gekommen sind.

Übrigens: Viele User wünschen sich von der Redaktion mehr Transparenz bei der Vergabe der Noten. Weshalb wir uns dazu entschieden haben, in einer eigenen Tabelle auch die einzelnen Noten unserer Redakteure zu veröffentlichen. Für die Gesamtredaktionsnote, die die Säule 3 des Systems ausmacht, einigt sich die Redaktion aber in einer Konferenz auf eine gemeinsame volle Note.

In dieser Konferenz, die jeden Montagmorgen nach der Formel 1 ein fester Programmpunkt für uns geworden ist, geht's manchmal hitzig zu, wenn unterschiedliche Meinungen aufeinanderprallen. Und wir sammeln dabei Argumente, die für oder gegen eine bessere oder schlechtere Note sprechen.

Wie wir unsere Noten vergeben

Die Idee hinter unserer Notenvergabe ist, die Leistungen an einem Wochenende und besonders im Rennen mit Noten zu bewerten (1 = Sehr gut, 6 = Ungenügend). Dabei sollen externe Einflüsse, die die Fahrer nicht selbst steuern können, ausgeblendet werden. Und damit nicht nur die Redaktion subjektiv bewertet, wie das bei Fußballmagazinen der Fall ist, haben wir mit den Lesern und dem Experten insgesamt drei gleichberechtigte Säulen geschaffen.

 

Und so berechnen wir:

Aus der durchschnittlichen Benotung der Motorsport-Total.com-User, der Benotung durch Experte Marc Surer und der Benotung durch unsere Redaktion ermitteln wir den Durchschnitt. Aus diesem Durchschnittswert ergibt sich unser Fahrer-Ranking. Wir bilden nur eine Kommastelle ab, für die Berechnung ziehen wir aber alle Kommastellen heran. Aus diesen teilweise nicht sichtbaren Kommastellen ergibt sich die Reihenfolge des Rankings zweier Fahrer bei vermeintlichem Benotungs-Gleichstand.

 

Die Noten der einzelnen Redakteure:

Wir werden oft gefragt, wie unsere Redaktionsnoten zustande kommen. Alle Redakteure unseres Formel-1-Teams geben zunächst einzeln ihre Noten ab. In einer Redaktionskonferenz am Morgen nach dem Grand Prix tauschen wir uns dann dazu aus und einigen uns auf gemeinsame Redaktionsnoten, die üblicherweise (aber nicht immer) den Durchschnitt der einzelnen Redakteursnoten abbilden. Beim Festlegen der Redaktionsnoten wird manchmal hitzig diskutiert. Ziel ist, uns auf gemeinsame Fahrernoten zu einigen, mit denen sich jeder Redakteur arrangieren kann.

 

Award für den Fahrer des Jahres:

Auf Basis der Gesamtnoten eines Rennwochenendes verteilen wir für die Jahreswertung 2024 Punkte. Analog zum Punktesystem in der echten Formel-1-Weltmeisterschaft erhält der Sieger 25 Punkte, der Zweite 18, der Dritte 15 - bis hin zu einem Punkt für Platz 10. Einen Bonuspunkt für die schnellste Runde gibt es nicht. Nach Saisonende wird der punktbeste Fahrer mit dem Motorsport-Total.com-Award für den Fahrer des Jahres 2024 ausgezeichnet.

Weiterer Co-Autor: Frederik Hackbarth, Kevin Hermann, Kevin Scheuren, Ruben Zimmermann. Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Sergio Perez: Welche Spuren die Piastri-Kollision hinterlassen hat
Nächster Artikel Formel-1-Kräfteverhältnis 2024: Das sagen die Daten nach Österreich!

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland