P5 für Sebastian Vettel: "Vielleicht waren wir aggressiver"

Sebastian Vettel konnte am Feitag in Spielberg mit Platz fünf überraschen, rechnet aber nicht damit, dass diese Platzierung auch am Samstag realistisch ist

P5 für Sebastian Vettel: "Vielleicht waren wir aggressiver"

Zufrieden konnte Sebastian Vettel mit dem Freitag von Aston Martin in Spielberg sein. Platz fünf (+0,745 Sekunden) hieß es am Endes des Tages für den Deutschen, der damit sogar noch eine Position hinter Teamkollege Lance Stroll (+0,616) lag. "Wir kamen eigentlich gut durch unser Programm und es lief soweit alles rund", lautet sein Fazit.

Nach dem enttäuschenden zwölften Platz in der Vorwoche brennt Vettel beim zweiten Spielberg-Rennen auf ein gutes Ergebnis. Doch er weiß, dass die heutige Platzierung wohl nicht der Realität entspricht: "Vielleicht waren wir aggressiver als andere. Aber wir nehmen das", lacht er. "Wenn wir morgen P5 wären, das wäre fantastisch."

Das realistische Ziel ist jedoch etwas kleiner formuliert: Der Einzug in Q3 und damit in die Top 10 darf es am morgigen Samstag sein. Das ist ihm in der Vorwoche nicht gelungen. Vettel weiß aber auch, dass die Voraussetzungen in dieser Woche andere sind. "Es ist deutlich kühler, die Reifen sind anders", sagt er und hofft, dass Aston Martin seine Hausaufgaben in der Woche gemacht hat.

Ob die weicheren Reifen seinem Team entgegenkommen werden, weiß er noch nicht: "Was den Reifenverschleiß angeht, müssen wir warten bis Sonntag", so der Deutsche. "Ich glaube, dass wir am Sonntag nicht so schlecht waren, was den Verschleiß angeht. Aber wir hingen halt im Verkehr. Dann ist der Verschleiß immer höher."

"Ich glaube, auch für das Qualifying sollte es ganz okay sein. Heute war es auf eine Runde in Ordnung. Letzte Woche haben wir noch ein bisschen was probiert. Ich denke, jetzt sollten wir wissen, wo wir stehen." Er hofft, dass sein Team die Form bis morgen beibehalten kann. "Natürlich werden wir nicht so weit vorne drinstehen, aber hoffentlich ein bisschen näher dran sein."

Auf dem Programm stand heute auch das Ausprobieren der neuen Pirelli-Reifen, die ab Silverstone kommen sollen. Sein erster Eindruck: positiv! "Er fühlte sich besser an. Auch auf die Distanz macht er einen guten Eindruck", lobt er.

"Natürlich muss man den Reifen noch ein bisschen kennenlernen, und im Nachhinein ist es immer einfacher dann zu sagen, wo man das Auto hätte anpassen müssen. Aber auf Anhieb war er genauso schnell, wenn nicht noch schneller, und im Longrun auch deutlich besser", so Vettel. Sein Fazit: "Ein Schritt nach vorne."

Gefreut hat ihn am Freitag auch, wieder Fans auf den Tribünen zu sehen. Dass er auf dem Weg zur Strecke Stau hatte, kannte er in der Form gar nicht mehr. "Gut, ich fahre mit dem Rad hierher, von daher stört mich das nicht, weil ich einfach an den Autos vorbeifahre", lacht er.

"Es ist schön, so viele Leute zu sehen. Ich hoffe, dass sie trotzdem etwas Abstand lassen und sicher bleiben. Aber es ist definitiv toll, dass sie wieder da sind."

ANZEIGE: Hol' Dir die Formel live und in HD, zum Beispiel mit einem Sky-Abo für 17,50 Euro monatlich. Jetzt informieren!

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Max Verstappen: "Es wird eng" im Duell gegen Mercedes

Vorheriger Artikel

Max Verstappen: "Es wird eng" im Duell gegen Mercedes

Nächster Artikel

Formel-1-Technik: Detailfotos beim Österreich-Grand-Prix 2021

Formel-1-Technik: Detailfotos beim Österreich-Grand-Prix 2021
Kommentare laden