Pascal Wehrlein nach Ausfall in Monza: "Wollte es nicht wahrhaben"

Manor-Fahrer Pascal Wehrlein musste den Großen Preis von Italien in Monza aufgrund von technischen Problemen vorzeitig beendet und zeigt sich "ziemlich enttäuscht" über den Ausfall.

"Als mir mein Ingenieur am Funk sagte, ich solle das Auto abstellen, konnte ich es nicht glauben. Ich musste nachfragen", meint Wehrlein. "Natürlich geschah es aus gutem Grund, um das Fahrzeug nicht zu beschädigen, aber ich wollte es nicht wahrhaben."

Wehrlein, der zum Zeitpunkt seines Ausfalls an 14. Stelle unterwegs war, nimmt jedoch auch Positives aus Monza mit. "Das Team macht tolle Fortschritte am Rennwagen", sagt Wehrlein. Man habe mit McLaren und um den Einzug in Q2 gekämpft und sich im Rennen im hinteren Mittelfeld behauptet.

"Deshalb ist ein solcher Ausfall noch schwerer zu verkraften", meint Wehrlein. "Doch wir werden auch diese Probleme rasch lösen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Italien
Unterveranstaltung Rennen, Sonntag
Rennstrecke Autodromo Nazionale Monza
Fahrer Pascal Wehrlein
Teams Manor Racing
Artikelsorte News
Tags ausfall, defekt, italien, manor, monza, problème, technik