Pastor Maldonado hofft, 2017 wieder in die Formel 1 zurückzukehren

geteilte inhalte
kommentare
Pastor Maldonado hofft, 2017 wieder in die Formel 1 zurückzukehren
Adam Cooper
Autor: Adam Cooper
02.02.2016, 12:51

In diesem Jahr wird sich Pastor Maldonado die Formel-1-Rennen am heimischen Fernseher anschauen müssen. Laut seines Managers Nicolas Todt hofft der Venezolaner aber, nächstes Jahr wieder aktiv dabei zu sein.

Pastor Maldonado, Lotus F1 E23
Pastor Maldonado, Lotus F1 Team
Pastor Maldonado, Lotus F1 Team

Gestern verkündete Pastor Maldonado via Twitter, dass er seinen Platz bei Renault verloren hat. Die Franzosen werden 2016 mit Kevin Magnussen und Jolyon Palmer an den Start gehen.

Die Trennung von Renault sei „freundschaftlich“ verlaufen, sagte Nicolas Todt gegenüber Motorsport.com. Es werde kein gerichtliches Nachspiel geben.

Grund für das Aus von Maldonado waren ausstehende Zahlungen seines Sponsors PDVSA, der 30-Jährige und sein Manager setzen nun alles daran, für 2017 neue Gelder aufzutreiben.

„Wir haben die Formel 1 noch nicht aufgegeben und werden daran arbeiten, einen Weg zurück zu finden und nächstes Jahr hoffentlich wieder dabei sein“, erklärte Todt.

„Es ist noch zu früh, um sagen zu können, was er in dieser Saison tun wird.“

Das Gespräch führte Adam Cooper

Nächster Artikel
Pascal Wehrlein dank Kevin Magnussen zu Manor in die Formel 1?

Vorheriger Artikel

Pascal Wehrlein dank Kevin Magnussen zu Manor in die Formel 1?

Nächster Artikel

Aerodynamik-Kuriositäten aus der Formel 1

Aerodynamik-Kuriositäten aus der Formel 1
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Pastor Maldonado
Urheber Adam Cooper