Perez besorgt: Pace in Barcelona schlechter als erwartet

Racing Point war in Barcelona schlechter als erhofft unterwegs: Sergio Perez hofft nun, dass das ein einmaliger Ausrutscher war, ist aber besorgt

Perez besorgt: Pace in Barcelona schlechter als erwartet

Sergio Perez macht sich angesichts der schlechten Racing-Point-Performance von Barcelona wenig Hoffnungen für Monaco: "Wir sind ein bisschen besorgt, denn unsere Performance in Spanien war sehr schlecht - viel schlechter als erwartet", sagt der Mexikaner. Perez wurde im Rennen vor eineinhalb Wochen 15., das gleiche Ergebnis hatte es einen Tag zuvor im Qualifying gegeben.

Er hofft nun, dass die Probleme mit der Strecke zu tun hatten und nicht die Regel sind: "Ich hoffe, dass wir wieder konkurrenzfähig und auf unserem normalen Level sein können", sagt er. Racing Point habe zwar schon das ganze Jahr über Probleme mit der Pace gehabt, dennoch konnte man einigermaßen gut Punkten und so Rang fünf einnehmen. Monaco soll dies fortsetzen.

In neue Updates legt er seinen Glauben jedoch nicht: "Sie hätten schon in Barcelona helfen sollen, von daher ...", winkt er ab. Eine Antwort auf die Gründe für die schlechte Performance habe er aber nicht. "Hoffentlich können wir etwas Pace finden und konkurrenzfähiger sein."

Umfangreiche Updates werden erst für den Sommer erwartet. "Bis dahin sind noch viele Rennen", seufzt Perez und will es Rennen für Rennen nehmen. Jetzt gelte es für das Team einfach, das Maximum aus seinem Paket zu holen. "Das wird auch der Schlüssel an diesem Wochenende sein. Wenn wir das an jedem Wochenende tun, dann wird es einfacher, wenn man mal ein gutes Auto hat."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Monaco 2019: Neuer Asphalt in Auslaufzone der Nouvelle Chicane

Vorheriger Artikel

Monaco 2019: Neuer Asphalt in Auslaufzone der Nouvelle Chicane

Nächster Artikel

Norris vor Monaco: "Werde definitiv hinter Carlos sein"

Norris vor Monaco: "Werde definitiv hinter Carlos sein"
Kommentare laden