Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
25 Tagen
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
Nächstes Event in
32 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
39 Tagen
31 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
54 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächstes Event in
60 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
67 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
81 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
88 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
102 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
109 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
123 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
137 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
144 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
158 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
172 Tagen
Details anzeigen:

Philipp Eng: Gegen die Sim-Profis hätte Charles Leclerc keine Chance

geteilte inhalte
kommentare
Philipp Eng: Gegen die Sim-Profis hätte Charles Leclerc keine Chance
Autor:
08.04.2020, 08:48

DTM-Pilot und Sim-Racing-Liebhaber Philipp Eng glaubt nicht, dass Charles Leclerc gegen die roboterhaften Sim-Racing-Profis eine Chance hätte

Charles Leclerc mag am vergangenen Sonntag zwar das virtuelle Formel-1-Rennen gewonnen haben, doch gegen echte Sim-Racing-Profis hätte auch der Ferrari-Pilot keine Chance, meint der Österreicher Philipp Eng. Eng ist nicht nur in der DTM unterwegs, sondern auch seit vielen Jahren begeisterter Sim-Racer und war in Bahrain für Red Bull beim virtuellen Formel-1-Grand-Prix am Start.

Im Anschluss an den Lauf mit den Grand-Prix-Piloten, den Leclerc gewann, fand am Sonntag noch der Event mit den Profis statt. "Und das sind schon noch einmal Kaliber, wo ich sage, da habe ich wirklich keine Chance", sagt der Österreicher im Gespräch mit 'ORF Sport+'. "Nicht auf einer Qualifying-Runde und schon gar nicht in einem Longrun."

Dafür sei einerseits der Erfahrungsvorsprung der Profis zu groß, und zum anderen würden sie das nötige Talent besitzen, ein Rennauto virtuell schnell um den Kurs zu bewegen. Und was Eng am meisten beeindruckt: "Sie machen keinen Fehler."

 

Er könne den Profis auf einem Longrun eine Dreiviertelstunde lang zuschauen und würde keinen einzigen Verbremser und kein einziges zu spätes Einlenken sehen. "Die sind so in dem Thema drin und so auf Präzision getrimmt, dass sie eigentlich fahren wie Roboter", staunt er.

Und da könnte selbst der Sieger aus dem Hauptevent, Charles Leclerc, nicht mithalten: "Sein Talent ist natürlich absolut unbestritten, aber ich glaube, dass wir alle Rennfahrer gegen so einen eingefleischten Sim-Racer nicht viel Chance hätten."

Mit Bildmaterial von LAT.

"Weltmeister-Potenzial": Wie BMW Robert Kubica "blind" engagiert hat

Vorheriger Artikel

"Weltmeister-Potenzial": Wie BMW Robert Kubica "blind" engagiert hat

Nächster Artikel

Formel-1-Liveticker: Theissen über Vettel: "War den anderen deutlich voraus"

Formel-1-Liveticker: Theissen über Vettel: "War den anderen deutlich voraus"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Philipp Eng , Charles Leclerc
Urheber Norman Fischer