Pierre Gasly: Falsche Reifenwahl für Sprint war mein Fehler

War AlphaTauri mit Medium-Reifen im Formel-1-Sprintqualifying in Brasilien zu konservativ? Pierre Gasly und das Team rätseln, weshalb der Speed nicht da war

Pierre Gasly: Falsche Reifenwahl für Sprint war mein Fehler

Startplatz vier im Formel-1-Sprinqualifying in Brasilien war eine ausgezeichnete Ausgangslage für AlphaTauri-Fahrer Pierre Gasly. Doch den Grand Prix am Sonntag (hier im kostenlosen Formel-1-Liveticker verfolgen!) beginnt er nur von Startplatz sieben. Schuld daran ist auch die Reifenwahl im Sprintrennen: Denn mit Medium tat sich Gasly schwer und verlor gleich mehrere Positionen.

Nach dem Sprint räumt Gasly "Probleme mit den Vorderreifen" ein und sagt: "Wir müssen analysieren, was wir als Team falsch gemacht haben. Denn es fühlte sich an, als wären wir mit den Medium-Reifen nicht im Einsatzfenster gewesen." Sprich: Gasly ist es nicht gelungen, ausreichend Temperatur in den Pneus zu halten, um diese optimal auf der Rennstrecke zu verwenden.

Doch hatte ihm das Team den Medium-Reifen aufgezwungen? Gasly verneint: "Es war auch meine Entscheidung." Und die folgte auf eine "hitzige Diskussion", wie Guillaume Dezoteux als Leiter Fahrzeug-Performance bei AlphaTauri betont.

Weder Medium noch Soft funktionieren für AlphaTauri

Er erklärt weiter: "Ausgehend von Startplatz vier mussten wir das Risiko abwägen zwischen einem guten Start auf Soft und einem konstanteren Rennen auf Medium, mit mehr Reifenleistung noch gegen Ende des Rennens." Deshalb habe man sich schließlich für Medium und gegen Soft entschieden.

Gaslys Teamkollege Yuki Tsunoda wiederum fuhr von P12 kommend mit der weichen Mischung los. "Leider aber ging beides nicht gut aus für uns", meint Dezoteux. "Beide Fahrzeuge verloren Positionen in der ersten Runde. Auch danach war unsere Pace nicht so gut wie erwartet."

Unterm Strich bedeutet das: Gasly und Tsunoda starten im Grand Prix jeweils drei Positionen weiter hinten als im Sprintqualifying. "Das macht das Rennen etwas schwieriger", sagt Dezoteux. "Wir haben aber noch immer die Chance, gute Punkte zu holen."

Zunächst allerdings will Gasly eine Antwort auf die Reifenfrage: "Wir müssen nachvollziehen, warum sie nicht funktioniert haben, und zwar noch vor dem Rennen am Sonntag. Denn wir hatten erwartet, dass Medium besser halten würde. Für uns ging diese Rechnung aber nicht auf."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Aston Martin setzt beim Young-Driver-Test auf Simulatorpilot Yelloly
Vorheriger Artikel

Aston Martin setzt beim Young-Driver-Test auf Simulatorpilot Yelloly

Nächster Artikel

Alfa Romeo: Teamkollegen-Crash ein "Missverständnis"

Alfa Romeo: Teamkollegen-Crash ein "Missverständnis"
Kommentare laden