Pierre Gasly hofft auf Wiedergutmachung nach "deprimierenden" Rennen

Pierre Gasly erlebte nach einem starken Saisonstart zuletzt zwei enttäuschende Rennen und hofft auf Wiedergutmachung - Die Sommerpause sehnt er herbei

Pierre Gasly hofft auf Wiedergutmachung nach "deprimierenden" Rennen

Nach seinem frustrierenden Wochenende in Silverstone, an dem er am Ende aufgrund eines Reifenschadens sogar die Punkte verpasste, hofft Pierre Gasly in Budapest auf Wiedergutmachung. Doch die vergangenen beiden Rennen in Spielberg und eben beim Großbritannien-Grand-Prix haben beim AlphaTauri-Piloten nach einem tollen Saisonstart ihre Spuren hinterlassen.

"Das vergangene Rennen in Silverstone war frustrierend. Wir haben einige Punkte durch den Reifenschaden am Ende verloren, ich denke, der achte Platz wäre drin gewesen", hadert er immer noch mit seinem Pech. Insgesamt hätten ihn die vergangenen Wochen "deprimiert".

"In Österreich gab es diese Kollision mit Charles [Leclerc], die mir einige Punkte gekostet hat, und dann kam der Plattfuß", sagt er. Silverstone sei ohnehin das "schlechteste Wochenende der Saison" gewesen, was laut Gasly auch am Sprintformat lag.

Gasly mit guten Erinnerungen an Ungarn

Grundsätzlich hat der 25-Jährige aber kaum Grund, sich zu beschweren. Bislang zeigt er eine starke Saison und liegt vor dem letzten Rennen vor der Sommerpause auf dem neunten Platz in der WM-Wertung. Sein sechster Platz in Monaco und das Podium in Baku ragen aus einer guten Saison heraus, zumal er seinen Teamkollegen Yuki Tsunoda klar im Griff hat.

"Unser Saisonstart war wirklich gut, nun wird es wichtig sein, den ersten Teil des Jahres in Budapest gut abzuschließen", so Gasly, der gute Erinnerungen an den Hungaroring hat. "Bei mir lief es in der Vergangenheit auf dem Hungaroring gut. Ich habe in der Formel 2 dort gewonnen und in der Formel 1 ein paar Mal Punkte geholt", blickt er zurück.

Die Strecke sei eine besondere Herausforderung für die Fahrer. "Ich mag die Strecke sehr. Es gibt kaum Geraden, dafür aber viele Kurven. Man hat im Cockpit also immer etwas zu tun - bremsen, einlenken oder das Gas managen. Man verbringt wenig Zeit auf den Geraden und das genieße ich", sagt der Franzose.

Gasly freut sich auf Sommerpause

Während an der Spitze Mercedes und Red Bull um den WM-Titel kämpfen und dahinter McLaren und Ferrari um Rang drei in der Konstrukteurswertung, sind AlphaTauris Hauptgegner Alpine und Aston Martin. Der Triple-A-Kampf um Platz fünf scheint völlig offen zu sein.

"Wir haben an den vergangenen Wochenenden gesehen, dass Ferrari und McLaren einen großen Schritt vorwärts gemacht haben. Wir wissen, dass wir gegen Alpine und Aston Martin um Platz fünf in der WM kämpfen und das muss unser Ziel sein", gibt sich Gasly keinen Illusionen auf Ausreißer nach oben hin.

Die Sommerpause nach dem Wochenende in Ungarn sehnt er herbei. "Nach einem intensiven ersten Abschnitt des Jahres wird das für alle gut sein", glaubt Gasly. Die zweite Jahreshälfte werde anstrengend, "physisch und psychisch", ist er überzeugt: "Ein bisschen Zeit mit der Familie zu verbringen, ist eine gute Sache."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Mark Webber fordert: Lasst Verstappen und Hamilton fahren!

Vorheriger Artikel

Mark Webber fordert: Lasst Verstappen und Hamilton fahren!

Nächster Artikel

Ralf Schumacher: Verstappen-Hamilton "erinnert mich an Senna-Prost"

Ralf Schumacher: Verstappen-Hamilton "erinnert mich an Senna-Prost"
Kommentare laden