Pirelli streicht harte Reifen für den F1-Grand-Prix von Großbritannien

Pirelli hat für den Grand Prix von Großbritannien die harte Reifenmischung von der Liste gestrichen, nachdem sie sich als zu hart für die Formel-1-Autos 2017 herausgestellt haben.

In Spanien ging Sergio Perez sogar soweit, dass er sagte, die härteste Mischung der Pirelli-Reifen sei "nur für Fotos gut".

Die Fahrer hatten ihre Bedenken am Freitag während der Fahrerbesprechung in Barcelona geäußert und Pirelli-Rennleiter Mario Isola gebeten, diese Mischung für den Rest der Saison nicht mehr zum Einsatz zu bringen.

Ursprünglich hatte Pirelli für das Rennen in Silverstone im Juli die harten Reifen mit zur Auswahl gestellt, bei einem Treffen im Firmensitz in Mailand am Montag wurde aber beschlossen, das zu ändern.

Stattdessen bringt Pirelli nun die Mischungen Supersoft, Soft und Medium. Die Teams müssen ihre Wahl in dieser Woche treffen, wie viele Sätze der einzelnen Mischungen sie haben wollen.

Der harte Reifen könnte nun höchstens noch in Suzuka zum Einsatz kommen, wobei das aber von der Weiterentwicklung der Autos in den kommenden Monaten abhängt.

Isola sagte in Spanien: "Wir planen, den harten Reifen in Suzuka einzusetzen. Suzuka ist in der 2. Saisonhälfte, also müssen wir abwarten. Eine weitere Strecke für die harte Mischung war Sepang, durch den neuen Belag war die Abnutzung im vergangenen Jahr aber geringer."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags formel 1, pirelli, reifen, silverstone