Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
26 Tagen
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
Nächstes Event in
33 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
40 Tagen
31 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
55 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächstes Event in
61 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
68 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
82 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
89 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
103 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
110 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
124 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
138 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
145 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
159 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
173 Tagen
Details anzeigen:

Pirelli: Prototypen in Zandvoort wohl nicht im Einsatz

geteilte inhalte
kommentare
Pirelli: Prototypen in Zandvoort wohl nicht im Einsatz
Autor:
Co-Autor: Erwin Jaeggi
04.03.2020, 14:33

Reifenhersteller Pirelli geht davon aus, dass in Zandvoort nicht die getesteten Prototypen zum Einsatz kommen - Entscheidung aber noch nicht gefallen

In der vergangenen Testwoche in Barcelona durften die Formel-1-Teams spezielle Prototyp-Reifen ausprobieren, die für die Steilkurven von Zandvoort vorgesehen sind, doch ob Pirelli die Pneus beim Grand Prix der Niederlande auch einsetzen wird, ist noch offen. "Im Moment kann ich nicht sagen, dass wir die Prototypen benutzen werden", meint Pirelli-Manager Mario Isola.

Hintergrund sind die beiden neuen Steilkurven, die auf dem Kurs von Zandvoort verbaut wurden. Weil dies die Reifen auf andere Weise belastet als eine normale Rennstrecke, hat Pirelli für jedes Team zwei Sätze Prototypen mit nach Barcelona gebracht, die eine steifere Konstruktion besitzen - allerdings geht es dabei nur um die Vorderreifen.

"Wir wollten die Möglichkeit des Barcelona-Tests nutzen, um Daten zur Verfügung zu haben", sagt Isola. Diese seien zwar zufriedenstellend ausgefallen, aktuell geht Isola aber davon aus, dass der Hersteller mit den normalen Reifen nach Zandvoort reisen wird.

Fotostrecke
Liste

Zandvoort-Banking

Zandvoort-Banking
1/6

Foto: Geobrugg

Zandvoort-Banking

Zandvoort-Banking
2/6

Foto: Geobrugg

Zandvoort-Banking

Zandvoort-Banking
3/6

Foto: Geobrugg

Zandvoort-Banking

Zandvoort-Banking
4/6

Foto: Geobrugg

Zandvoort-Banking

Zandvoort-Banking
5/6

Foto: Geobrugg

Zandvoort-Banking

Zandvoort-Banking
6/6

Foto: Geobrugg

Für eine endgültige Entscheidung fehlen aber noch einige Dinge: Einerseits will Pirelli die endgültigen Simulationen aus Barcelona auswerten, andererseits werden Ingenieure noch einmal Daten aus Zandvoort sammeln und etwa per Laser den Rauheitsgrad der Strecke messen. "Das ist ein wichtiger Parameter", betont Isola.

Pirelli hatte bereits verkündet, mit den dreihärtesten Mischungen C1, C2 und C3 nach Zandvoort zu fahren. "Das wird sich nicht ändern", sagt Isola. Nur ob die Prototypen oder die normalen Reifen verwendet werden ist offen. Nach weiteren Simulationen soll sich dann auch entscheiden, welche Vorgaben (etwa bei den Reifendrücken) Pirelli an die Teams gibt.

Mit Bildmaterial von Geobrugg.

Mercedes spielt Vorreiterrolle: CO2-neutral noch im Jahr 2020!

Vorheriger Artikel

Mercedes spielt Vorreiterrolle: CO2-neutral noch im Jahr 2020!

Nächster Artikel

Formel-1-Auftakt 2020: Australien verschärft Einreisebestimmungen

Formel-1-Auftakt 2020: Australien verschärft Einreisebestimmungen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Norman Fischer