Pirelli-Test mit Ferrari in Jerez: Leclerc & Sainz legen mehr als 300 Runden zurück

Nach drei Tagen und über 300 Runden ist der erste Pirelli-Test des Jahres Geschichte: Ferrari unterzog die neuen Formel-1-Reifen für 2022 einer eingehenden Prüfung

Pirelli-Test mit Ferrari in Jerez: Leclerc & Sainz legen mehr als 300 Runden zurück

An diesem Mittwoch hat Pirelli seinen dreitägigen Reifentest mit Ferrari auf der Rennstrecke in Jerez de la Frontera erfolgreich abgeschlossen. Seit Montag war die Scuderia mit Charles Leclerc und Carlos Sainz und dem SF90 von 2019 vor Ort, um die neuen 18-Zoll-Reifen für die Formel-1-Saison 2022 zu testen.

Leclerc eröffnete das Testprogramm am Montag und legte auf Regenreifen sowie Intermediates bei künstlich bewässerter Strecke 110 Runden zurück. Am zweiten Testtag teilte sich der Monegasse das Cockpit mit seinem neuen Teamkollegen Sainz.

Die Arbeit konzentrierte sich diesmal auf die Slicks, wobei die Ferrari-Piloten (Leclerc am Vormittag, Sainz am Nachmittag) unterschiedliche Mischungen und Konstruktionen testeten. Die zurückgelegte Distanz war mit 85 Runden geringer als am Vortag, was daran lag, dass die Runs kürzer waren und häufiger gestoppt wurde.

Der letzte Testtag am Mittwoch gehörte Sainz, der seit seinem Wechsel zur Scuderia überhaupt erst das zweite Mal in einem Formel-1-Ferrari saß. Bei einem Privattest in Fiorano Ende Januar pilotierte er den SF71H aus dem Jahr 2018.

 

Das 2019er-Auto, das in Jerez zum Einsatz kam, war auf die neuen Dimensionen der Reifen angepasst worden - mit optimierter Aufhängung und Aerodynamik. Am letzten Testtag legte Sainz damit noch einmal 125 Runden zurück. Vormittags widmete er sich den Slicks, für den Nachmittag wurde die Strecke erneut bewässert.

Mit dem dreitägigen Test in Jerez eröffnete Pirelli sein diesjähriges Testprogramm mit dem 2022er-Reifen, die sich noch im Prototypenstadium befinden. Insgesamt darf der Reifenausrüster der Formel 1 30 Tage testen. Jedes Team hat also drei Tage Zeit, die Neuentwicklung für das kommende Jahr auszuprobieren.

Mit Beginn dieser Saison in Bahrain dürfen die neuen Reifen dann auch mit 2021er-Autos getestet werden. Sonst hätte McLaren, die auf Mercedes-Motoren umgestiegen sind, nicht an der Entwicklung der 18-Zoll-Pneus teilnehmen können.

Mit Bildmaterial von Pirelli (Twitter).

geteilte inhalte
kommentare
Silverstone-Chef sieht Rückkehr von Fans 2021 "vorsichtig optimistisch"

Vorheriger Artikel

Silverstone-Chef sieht Rückkehr von Fans 2021 "vorsichtig optimistisch"

Nächster Artikel

Geheimnis gelüftet? So bestrafte die FIA Ferrari für den "Betrug" 2019

Geheimnis gelüftet? So bestrafte die FIA Ferrari für den "Betrug" 2019
Kommentare laden