Positiver Corona-Test: Formel 1 in Istanbul mit neuem Medical-Car-Team

Alan van der Merwe und Dr. Ian Roberts verpassen den Türkei-GP in Istanbul wegen eines positiven Corona-Tests: Als Ersatz bedient sich die Formel 1 bei der Formel E

Positiver Corona-Test: Formel 1 in Istanbul mit neuem Medical-Car-Team

Die Formel 1 wird beim Türkei-GP in Istanbul mit veränderter Besatzung im Medical-Car aufwarten. Das hat der Automobil-Weltverband FIA am Donnerstag bestätigt.

Der Schritt ist nötig, weil vor der Abreise in die Türkei sowohl Medical-Car-Fahrer Alan van der Merwe, als auch der stellvertretende FIA-Rennarzt Dr. Ian Roberts positiv auf Corona getestet wurden. Beide befinden sich in Isolation und werden nicht in Istanbul vor Ort sein.

Ein Ersatz steht schon parat: Bruno Correia übernimmt das Steuer des Medical-Cars von van der Merwe, Dr. Bruno Franceschini tritt an die Stelle von Dr. Roberts. Beide sind keine Unbekannten im FIA-Kosmos: Dr. Franceschini fungiert als Rennarzt in der Formel E, Correia pilotiert das Safety-Car in der Elektro-Rennserie.

Diese Aufgabe hat Correia übrigens schon seit dem Debüt der Formel E im Jahre 2014 inne. Zuvor steuerte er das Sicherheitsfahrzeug in der WTCC und dessen Vorgängerserie ETCC.

Nicht davon betroffen ist übrigens Safety-Car-Fahrer Bernd Mayländer. Der Deutsche wird beim Türkei-GP in Istanbul seinen angestammten Platz im Sicherheitsfahrzeug einnehmen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Die Chancen und Probleme der Formel-1-Motorenpläne für 2026

Vorheriger Artikel

Die Chancen und Probleme der Formel-1-Motorenpläne für 2026

Nächster Artikel

Red Bull und Honda präzisieren künftige Zusammenarbeit in der Formel 1

Red Bull und Honda präzisieren künftige Zusammenarbeit in der Formel 1
Kommentare laden