Formel 1
Formel 1
25 Juli
-
28 Juli
Event beendet
01 Aug.
-
04 Aug.
Event beendet
29 Aug.
-
01 Sept.
Event beendet
05 Sept.
-
08 Sept.
Event beendet
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
1. Training in
18 Tagen
R
Mexiko-Stadt
24 Okt.
-
27 Okt.
1. Training in
32 Tagen
31 Okt.
-
03 Nov.
1. Training in
39 Tagen
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
53 Tagen
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
67 Tagen
Details anzeigen:

Räikkönen-Mythos: Hat er wirklich in Meetings Zigaretten geraucht?

geteilte inhalte
kommentare
Räikkönen-Mythos: Hat er wirklich in Meetings Zigaretten geraucht?
Autor:
11.08.2019, 05:02

Kimi Räikkönen war im Sommer 2013 wahrscheinlich auf dem Höhepunkt seines Partylebens, und aus jener Zeit gibt's den einen oder anderen Mythos aufzuklären

Im Jahr 2013 war Kimi Räikkönens vielleicht wildestes Jahr in der Formel 1. Nach der Trennung von seiner damaligen Ehefrau Jenni frönte er Alkohol und Zigaretten, eindrücklich für die Nachwelt dokumentiert im Kapitel "Sechzehn Tage" des Buchs "Der unbekannte Kimi Räikkönen" von Kari Hotakainen (Sponsored Link: Buch jetzt online bestellen und bequem nach Hause liefern lassen!).

Nach der vierwöchigen Sommerpause, Ende August in Spa, wurde Räikkönen für den Medien-Donnerstag entschuldigt. Sein Lotus-Team ließ damals ausrichten, er fühle sich nicht wohl. In Wahrheit hatte er wochenlang gefeiert und getrunken und hatte keine Lust, vor dem Rennfahren verkatert in irgendwelchen Pressekonferenzen zu sitzen.

Aus jenem Sommer stammt ein Paddock-Mythos, der sich seit Jahren hartnäckig hält. Weil Räikkönen immer wieder Differenzen mit seinem damaligen Chef Gerard Lopez hatte, weil Gehälter nicht pünktlich bezahlt wurden, so erzählt man, soll sich der "Iceman" quasi aus Protest nicht nur abends an der Bar sondern demonstrativ auch mal in technischen Meetings eine Zigarette angezündet haben.

Eine Story, mit der wir Räikkönen direkt konfrontiert haben - und die er zumindest nicht kategorisch abstreitet: "Kann schon sein", sagt er in einem äußerst ehrlichen und locker geführten Interview, das am Montag in voller Länge auf unseren Schwesterportalen 'Motorsport-Total.com' & 'Formel1.de' veröffentlicht wird. "Ganz sicher" sei er sich allerdings nicht, meint der heutige Alfa-Romeo-Pilot.

Er habe "geraucht, als ich jünger war", bestätigt Räikkönen. Das sei aber "jetzt schon ziemlich lange her. Ich erinnere mich nicht einmal mehr daran, als ich zum letzten Mal geraucht habe. Im Buch steht glaube ich auch, dass ich geraucht und dann aufgehört habe."

"Aber um auf die Frage zurückzukommen: Sicher bin ich mir wie gesagt nicht. Aber ich glaube nicht, dass ich in Meetings geraucht habe. Im Motorhome aber ganz sicher, auf der Terrasse", gibt er zu. Da sei sein Chef Lopez sogar dabei gewesen: "Ich glaube, einmal war nach Abu Dhabi, daran erinnere ich mich. Das war absolut nie ein Problem. Zumindest hat er zu mir nie was gesagt!"

Das Buch "Der unbekannte Kimi Räikkönen" mit dem Kapitel "Sechzehn Tage" gibt's via sponsored Link unter amzn.to/2QCGZHd zu bestellen. Das komplette Interview mit Kimi Räikkönen erscheint am Montag auf unseren Schwesterplattformen 'Motorsport-Total.com' und 'Formel1.de'.

Mit Bildmaterial von GP-Fever.de.

Teamchef warnt: Nachtanken kostet Teams 2,5 Millionen in fünf Jahren

Vorheriger Artikel

Teamchef warnt: Nachtanken kostet Teams 2,5 Millionen in fünf Jahren

Nächster Artikel

Elektrische Energie in der Formel 1: Ein Jahrzehnt der Hybrid-Erfolge

Elektrische Energie in der Formel 1: Ein Jahrzehnt der Hybrid-Erfolge
Kommentare laden