Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland

Ralf Schumacher: Bei Verstappen-Wechsel wird es bei Mercedes eng für Russell!

Eigentlich gilt George Russell bei Mercedes als gesetzt, doch sollte Max Verstappen kommen, dann könnte sich das ganz schnell ändern, glaubt Ralf Schumacher

Ralf Schumacher: Bei Verstappen-Wechsel wird es bei Mercedes eng für Russell!

Verliert vielleicht sogar George Russell sein Mercedes-Cockpit, sollte Max Verstappen Red Bull doch noch verlassen und bei den Silberpfeilen andocken? Diese Variante hält Experte Ralf Schumacher für durchaus möglich.

Denn der Fahrermarkt für 2025 treibt in diesem Jahr wilde Blüten. Mercedes hat nach dem Abgang von Lewis Hamilton zu Ferrari ein Cockpit für das kommende Jahr frei und sucht nach einem Nachfolger für den Briten an der Seite von George Russell.

Mittlerweile scheint vieles auf Andrea Kimi Antonelli hinzudeuten. Mercedes soll Carlos Sainz bereits abgesagt haben, was dafür spricht, dass das Team eine andere Option verfolgt. Motorsportchef Toto Wolff hatte in Kanada diesbezüglich auch Aussagen getätigt, die auf eine Verpflichtung des jungen Italieners hinweisen.

 

Ein weiterer Schritt wurde in der vergangenen Woche gemacht: Die FIA hat das Mindestalter für eine Superlizenz gelockert und so die Tür für mögliche Einsätze in dieser Saison geöffnet - möglicherweise in Vorbereitung auf den Einstieg mit Mercedes 2025.

Auch Ralf Schumacher glaubt, dass Antonelli im kommenden Jahr für Mercedes in der Formel 1 fahren wird: "Da gibt es anscheinend auch vertragliche Abmachungen. Es heißt zwar nicht in welchem Team das sein muss - aber dadurch, dass Williams vergeben ist, gehe ich davon aus, dass es bei Mercedes sein wird", sagt der Deutsche gegenüber Sky.

Verstappen-Wechsel "könnte schlecht für Russell sein"

Williams vergeben? Offiziell ist bislang nur das Cockpit von Alexander Albon fix, doch derzeit gibt es Gerüchte, wonach Sainz am Wochenende in Spanien als zweiter Fahrer von Williams bestätigt werden wird, was laut Schumacher auch die beste Option für ihn sei.

Dadurch wäre für Antonelli ein Platz bei Mercedes die logische Folge und die Silberpfeile damit besetzt. Doch was wäre, wenn plötzlich doch Max Verstappen verfügbar wäre, auf den Toto Wolff noch wartet und den er liebend gerne verpflichten würde? Dann hätte Mercedes plötzlich drei Piloten für zwei Cockpits.

Schumacher vermutet: "Dann könnte es eher schlecht für George Russell sein."

"Der ist oder war ein Supertalent, macht aber auch viele Fehler. Wenn dann ein Weltmeister auf dem Markt ist, kann ich mir vorstellen, dass auch George Russells Job in Gefahr sein könnte", sagt er.

Ralf: Max hätte in Kanada gewonnen

Denn dass sich Mercedes die Dienste des Niederländers entgehen lassen würde, glaubt Schumacher nicht. Er ist sicher: "Mercedes hätte mit Max Verstappen das Rennen in Kanada gewonnen - klarer Fall."

Der dreimalige Champion sei ein Fahrer, der den Unterschied ausmacht. "Mercedes hat eine lange Durststrecke hinter sich und braucht dringend einen Weltmeister, um wieder nach vorne zu kommen. Verstappen ist dazu ein Typ, der sehr konservativ, angenehm und sportlich rüberkommt", so Schumacher.

"Dementsprechend könnte ich mir vorstellen, dass Toto Wolff und Mercedes mit ihm eine Menge anfangen würden und vieles für ihn tun würden."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel McLaren: Keine Sorge, dass sich Miami-Update in Barcelona rächen wird
Nächster Artikel Christian Horner: Max Verstappen "ist ein anspruchsvoller Kunde"

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland