Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
FT1 in
02 Stunden
:
03 Minuten
:
25 Sekunden
09 Okt.
Nächstes Event in
13 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
27 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
35 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
48 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
69 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
76 Tagen
Details anzeigen:

Ralf Schumacher: "Haben nicht gesehen, was Mercedes kann"

geteilte inhalte
kommentare
Ralf Schumacher: "Haben nicht gesehen, was Mercedes kann"
Autor:

Lewis Hamilton und Mercedes dominieren die Formel-1-WM 2020, dabei, glaubt zumindest Ralf Schumacher, mussten sie sich noch nicht einmal richtig anstrengen

Nach drei Rennen der Formel-1-Saison 2020 führt Mercedes die Konstrukteurs-WM überlegen an. Die "schwarzen Silberpfeile" haben bisher 121 Punkte gesammelt - mehr als doppelt so viele wie der nächste Verfolger Red Bull. Und trotzdem glaubt Ralf Schumacher, dass das wahre Potenzial des F1 W11 EQ Performance noch gar nicht zum Vorschein gekommen ist.

"Wir haben noch nicht gesehen, was der Mercedes kann", sagt der sechsmalige Grand-Prix-Sieger im Interview mit 'Sky'. "Das ganze letzte Jahr, ab Mitte der Saison, bin ich fest der Überzeugung, dass Mercedes maximal 80 Prozent gezeigt hat. Da befinden wir uns gerade wieder. Ich glaube, dass da noch viel mehr Potenzial ist."

Mercedes hat saisonübergreifend acht der letzten neun Rennen gewonnen. Fünf der acht Siege gehen auf das Konto von Lewis Hamilton. Der könne "sehr happy sein", findet Schumacher: "Zu seinem extremen Talent und seiner Übersicht und seiner Rennintelligenz ist er halt einfach auch in einem absolut professionellen und überlegenen Team."

"Natürlich hat er in Spielberg ein paar Fehler gemacht. Aber beim ersten Rennen gehört das vielleicht dazu. Jetzt ist er wieder in seinem Rhythmus. Was er abruft, zu jeder Zeit, ist einfach unglaublich. Unter Druck arbeitet er sehr gut, was sein Teamkollege leider nicht so kann. Der wollte einfach zu viel."

Insgesamt sei Mercedes "ein unglaubliches Team", schwärmt Schumacher - und meint damit nicht nur das dominante Auto, das ein Ergebnis jahrelanger harter Arbeit ist, sondern auch die von der Öffentlichkeit oftmals weniger beachteten Bereiche: "Es ist immer wieder so schön anzusehen, die Kommunikation im Rennen, die Boxenstopps, die Ideen, die die haben."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Ferrari rechnet nicht mit Wundern: "Es wird lange dauern"

Vorheriger Artikel

Ferrari rechnet nicht mit Wundern: "Es wird lange dauern"

Nächster Artikel

Vettel freut sich über Nürburgring: Chance auf zweiten Heimsieg?

Vettel freut sich über Nürburgring: Chance auf zweiten Heimsieg?
Kommentare laden