Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
News
Formel 1 Silverstone

Red Bull erwartet "sehr enges" Duell mit McLaren

Wird Silverstone ein Abziehbild von Spielberg? Max Verstappen und Sergio Perez haben eine Vorahnung, was sie beim Großbritannien-Grand-Prix 2024 erwartet

Red Bull erwartet "sehr enges" Duell mit McLaren

Der Österreich-Grand-Prix wurde im direkten Zweikampf zwischen Red-Bull-Fahrer Max Verstappen und McLaren-Fahrer Lando Norris entschieden. Und zur Fortsetzung kommt es vielleicht schon in Silverstone (alle Einheiten hier im Formel-1-Liveticker verfolgen!): "Ich gehe davon aus, dass es weiterhin sehr eng zugeht", meint etwa Verstappen. Begründung: "McLaren ist hier schon im vergangenen Jahr regelrecht geflogen.

Und das ist keine Untertreibung: Mit den Plätzen zwei und vier durch Norris und Oscar Piastri hat McLaren 2023 in Silverstone sein drittbestes Saisonergebnis erzielt, übertroffen nur durch die Grands Prix in Japan und Katar mit jeweils den Plätzen zwei und drei sowie dem Sprint-Sieg durch Piastri in Katar.

Doch auch Red Bull hat Grund zur Annahme, vor einem guten Wochenende zu stehen: Verstappen ist der Vorjahressieger in Silverstone, wenn auch nur um knapp 3,8 Sekunden vor Norris.

 

Und weil das flüssige Layout der englischen Rennstrecke dem Red Bull RB20 grundsätzlich liegen dürfte, geht Perez von einem "sehr starken Wochenende" aus für sein Team. "Wir freuen uns auf solche sehr schnellen Passagen, und Silverstone stellt da immer eine gewaltige Herausforderung dar. Denn da kommt noch der Wind hinzu. Der macht es besonders schwierig."

Ähnlich wie Verstappen und "wie schon bei den jüngsten Grands Prix" erwartet Perez ein "enges Feld" in Silverstone. Deshalb kommt es laut Verstappen vor allem auf den berühmten Null-Fehler-Job an.

"In Österreich hatten wir ein sehr gutes Qualifying und insgesamt ein positives Wochenende, wenn man mal vom Grand-Prix-Ergebnis absieht. Im Prinzip haben wir durch einen schlechten Boxenstopp die Kontrolle verloren", erklärt Verstappen.

Er will das aber nicht als Kritik an der Boxencrew verstanden wissen: "Du gewinnst zusammen und du verlierst zusammen. Wir hatten schon so viele gute Stopps, die uns früher auch schon Siege eingebracht haben. Und jetzt war einer mal sehr schlecht, leider zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Aber so ist es nun mal."

Vorheriger Artikel McLaren zuversichtlich: Reicht es für den Heimsieg von Lando Norris?
Nächster Artikel Silverstone-Freitag in der Analyse: Ist McLaren wirklich Favorit?

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland