Red Bull: Mercedes in Barcelona zu schlagen, das wäre unglaublich!

Die Statistik spricht mit acht Poles in Folge in Barcelona klar für Mercedes, doch Christian Horner will in dieser Phase nicht zu viele Punkte auf die Gegner verlieren

Red Bull: Mercedes in Barcelona zu schlagen, das wäre unglaublich!

Die Vorzeichen für einen Red-Bull-Erfolg in Barcelona stehen ungünstig. Nicht nur dass Mercedes am Freitag wieder einmal den Ton angegeben hat, während Red Bull nur im Mittelfeld zu finden war, auch das Streckenlayout spricht für die Silberpfeile. Denn statistisch gehört Barcelona zu den erfolgreichsten Kursen des Weltmeisterteams.

Erinnern Sie sich noch an den völlig überraschenden Sieg von Pastor Maldonado im Williams 2012? Es war tatsächlich das letzte Mal, dass in Spanien kein Mercedes-Fahrer die Poleposition geholt hat. Auch im Rennen holte Mercedes seit Beginn der Turboära jeden einzelnen Sieg - hätte es da nicht die verhängnisvolle Kollision zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton 2016 gegeben.

"Es wäre unglaublich, wenn wir Mercedes auf so einer Strecke schlagen könnten", meint auch Red-Bull-Teamchef Christian Horner und sieht sein Team daher als Außenseiter. Ihm ist vor allem wichtig, dass man wieder nah an Mercedes dran ist und vor allem in dieser Phase der Weltmeisterschaft nicht zu viele Punkte auf sie verliert.

Aktuell ist man zwar nah dran, doch Mercedes hat zwei von drei Rennen gewonnen, obwohl sie nicht unbedingt als Favoriten angesehen wurden. "Aber es ist kein Sprint. Es ist ein Marathon", betont Horner und will das Langfristige im Blick haben.

"So fünf, sechs Rennen vor dem Ende kommt der echte Druck. In dieser Phase jetzt müssen wir einfach Punkte anhäufen und Ergebnisse einfahren", so der Brite.

Mit dem Druck sollte man bei Red Bull eigentlich klarkommen: "Im Grunde ist es die gleiche Gruppe, die all diese Meisterschaften gewonnen hat", spricht er über die vier Titel von 2010 bis 2013. "Wir hatten eine großartige Kontinuität und jeder ist bereit für den Kampf."

"Es ist natürlich noch früh, um über die Weltmeisterschaft zu reden. Wir sind nur ein Herausforderer", sagt er weiter. "Wir wollen den Druck weiter hochhalten, denn niemand hat Mercedes in den vergangenen sieben Jahren wirklich herausgefordert. Es wäre großartig für uns als Team, und es wäre gut für den Sport, wenn uns das gelingt."

Denn die Mercedes-Dominanz hat den Sport in den vergangenen Jahren fast erdrückt: "Es ist schon eine Weile her, seit überhaupt jemand anderes als Mercedes gewonnen hat. Oder Red Bull", sagt Horner. Das war zum letzten Mal 2009 der Fall. Der Sieger damals war völlig überraschend BrawnGP. Heute heißt das Team übrigens Mercedes.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
F1-Talk im Video: Mit diesem Trick macht Toto Wolff sein Team scharf!

Vorheriger Artikel

F1-Talk im Video: Mit diesem Trick macht Toto Wolff sein Team scharf!

Nächster Artikel

Nach Wechselgerüchten: Bottas setzt Seitenhieb gegen Red Bull

Nach Wechselgerüchten: Bottas setzt Seitenhieb gegen Red Bull
Kommentare laden