Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
89 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
96 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
110 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
124 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
138 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
145 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
159 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
173 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
180 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
194 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
201 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
215 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
229 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
257 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
264 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
278 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
285 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
299 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
313 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
320 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
334 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
348 Tagen
Details anzeigen:

Red Bull Racing: Durststrecke noch bis 2017?

geteilte inhalte
kommentare
Red Bull Racing: Durststrecke noch bis 2017?
Autor:
28.12.2015, 12:38

Daniel Ricciardo glaubt, dass sein Team noch ein Jahr Durchhaltevermögen braucht. Dafür sollte Red Bull Racing ab 2017 umso stärker zurückkommen, sagt der Australier.

Daniel Ricciardo, Red Bull Racing
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing; Daniil Kvyat, Red Bull Racing
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB11
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB11
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB11
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing
Daniel Ricciardo in der Pressekonferenz
Daniel Ricciardo, Red Bull-Renault RB7

2014 feierte Daniel Ricciardo drei Siege, in der abgelaufenen Saison schaffte er es nur in Singapur auf Platz zwei und in Ungarn auf Rang drei. Teamkollege Daniil Kvyat stand in Ungarn als Zweiter auf dem Podium und Red Bull Racing beendete die Saison auf Platz vier der Teamwertung.

Ricciardo bleibt jedoch Optimist und glaubt, dass sein Team wieder ganz vorne mit dabei sein wird, sobald es wieder einen konkurrenzfähigen Motor hat.

„Ich glaube, die ersten sechs Monate waren für uns alle ein Augenöffner“, sagte Ricciardo gegenüber Motorsport.com.

„Es hat einfach nichts mehr geklappt. Wir mussten eine Alternative finden, oder etwas anderes, oder härter arbeiten.“

„Für mich als Fahrer war es gut, nach all den Höhepunkten ein paar dieser Tiefpunkte zu erleben“, erklärte er und meinte, auch für das Team sei das Jahr eine gute Erfahrung gewesen.

„Es hätte die Laune auf den Nullpunkt bringen können, stattdessen kam das Auto ab Jahresmitte in Schwung. Es war beeindruckend, wie alle zusammengehalten haben.“

„Ich glaube, es hat uns stärker gemacht und, wenn wir wieder die richtige Ausrüstung haben, das gesamte Paket, dann fahren wir alle in Grund und Boden.“

Langfristige Pläne

Bei Red Bull Racing hofft man, dass die Mitarbeit von Motoren-Guru Mario Ilien Renault helfen wird, 2016 einen Schritt nach vorne zu machen. Ricciardo fürchtet aber, dass die Früchte dieser Arbeit erst später zu spüren sein werden.

„Nächstes Jahr wird es wohl ziemlich aussichtslos sein“, sagte er.

„Es sollte etwas besser sein, aber um auf das Level von Mercedes zu kommen, müssen wir realistisch gesehen wohl bis 2017 warten.“

„Aber man kann nie wissen, was passiert. Dieses Jahr waren wir ein oder zwei Mal ganz knapp an einem Sieg dran. Momentan werden wir den Ball aber flach halten.“

Trotzdem glaubt Ricciardo, dass die Fortschritte am Chassis, die das Team in diesem Jahr gemacht hat, eine gute Ausgangsbasis sein sollten.

„Es gibt noch Raum für Verbesserungen und so, wie sich das Team im Laufe des Jahres entwickelt hat, können wir über den Winter einen guten Schritt nach vorne machen.“

„Die anderen sollten sich auf Strecken mit vielen Kurven Gedanken machen.“


Das Interview führte Andrew van Leeuwen

Lotus F1 Team für ein Pfund an Renault verkauft

Vorheriger Artikel

Lotus F1 Team für ein Pfund an Renault verkauft

Nächster Artikel

Renault: Zurück zu den Wurzeln

Renault: Zurück zu den Wurzeln
Kommentare laden