Red Bull Racing: Max Verstappens Boxenstopp war "völlig ungewöhnlich"

geteilte inhalte
kommentare
Red Bull Racing: Max Verstappens Boxenstopp war
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble , Formula 1 Editor
Übersetzung: André Wiegold
24.10.2016, 08:47

Red Bull Racing hat keine Erklärung, warum Max Verstappen beim Großen Preis der USA an die Box kam, ohne sein Team vorzuwarnen.

Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Max Verstappen, Red Bull Racing
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Max Verstappen, Red Bull Racing
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12

Folglich war seine Crew nicht für einen Reifenwechsel bereit und der Niederländer musste lange Zeit in seiner Box verharren. 

Der junge Rennfahrer stellte klar, dass er einen Funkspruch fälschlicherweise als eine Anweisung an die Box zu kommen interpretiert hatte. 

Red-Bull-Racing-Chef Christian Horner ist über die Entscheidung seines Piloten sehr verblüfft. 

"Es war völlig ungewöhnlich", sagte Horner. "Er fuhr einfach in die Boxengasse und sagte 'hier bin ich'."

"Wir können die Reifen nicht schnell montieren, wenn wir nicht auf einen Stopp vorbereitet sind. Für ihn war es eine großer Rückschlag, doch es änderte nichts wegen dem Ausfall."

Auf die Frage, ob Verstappen über Funk etwas missverstanden haben könne, antwortete der Teamchef: "In dieser Runde konnte er gar nichts hören. Es gab einen Funkspruch in der Runde davor."

Bildergalerie: Max Verstappen beim Großen Preis der USA

"Ihm wurde gesagt, Gas zu geben. Er sollte den Abstand zu Nico verkleinern. In dieser Runde ist er auf der Strecke geblieben. Für uns kam er in der folgenden Runde aus dem Nichts an die Box."

 

Nächster Formel 1 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event GP USA
Ort Circuit of the Americas
Fahrer Max Verstappen
Teams Red Bull Racing
Urheber Jonathan Noble
Artikelsorte News