präsentiert von:

Red Bull rüstet vor Silverstone 2 nach: Neue Aero-Teile & Honda-Motor

Red Bull versucht in Silverstone 2, mit Updates in der Aerodynamik und einem frischen Honda-Motor auf Mercedes aufzuschließen - Halbe Sekunde zurück?

Red Bull rüstet vor Silverstone 2 nach: Neue Aero-Teile & Honda-Motor

Das Red-Bull-Team kämpft, um den Abstand zu Mercedes zu verringern. Am zweiten Silverstone-Wochenende bringt Motorenpartner Honda eine neue Antriebseinheit an die Strecke, mit der Max Verstappen eine größere Chance auf den Sieg haben soll. Auch an der Aerodynamik tüftelt Stardesigner Adrian Newey.

Am RB16 wurde für das zweite Rennwochenende in Großbritannien ein neuer Heckflügel angebracht. Dieser soll auch dabei helfen, den Motorennachteil von rund 30 PS auf Mercedes auszugleichen. Der Flügel, der unter der technischen Leitung von Pierre Wache angefertigt wurde, zeichnet sich durch ein löffelförmiges Hauptprofil aus.

Adrian Newey setzt alles daran, um die Effizienz des Wagens zu verbessern. Auch die Kühlung des Honda-Motors hat sich verändert. Auf dem langsamen Kurs in Budapest waren an den Cockpitseiten neben dem Halo Lufteinlässe zu sehen, die schon in kleinerer Form bei den Wintertests in Barcelona beobachtet werden konnten.

In Silverstone hingegen liegen diese Luftschlitze an den Seiten des Cockpits auf Kopfhöhe des Fahrers zwischen Seitenwand und Halo (siehe Umrandung im Bild unterhalb). In diesem Bereich wird der Luftfluss des Autos weniger stark beeinflusst. Aber nicht nur an der Aerodynamik hat Red Bull gearbeitet.

Motorenpartner Honda bringt für Verstappen und Alexander Albon einen neuen Antrieb auf die Strecke. Die Japaner haben die Einführung vor dem ersten Freien Training am Freitag bestätigt. Verstappen erhält eine völlig neue Power Unit mit sechs neuen Elementen zur Verfügung gestellt.

Albon hatte bereits am vergangenen Wochenende einen neue Batterie und Kontrolleinheit erhalten, daher wird er nun nur noch mit einem zweiten Verbrennungsmotor, einem neuen Turbo, MGU-H und MGU-K ausgerüstet.

Neue Red-Bull-Aero in Silverstone 2

Red Bull hat an der Aerodynamik für Silverstone 2 gearbeitet

Foto: Giorgio Piola

"Als Teil unserer Strategie für diese Saison führen wir zwei neuen Antriebe für die Red-Bull-Fahrer bei diesem Rennen ein", bestätigt Honda. Das verschaffe dem Hersteller mehr "Flexibilität" im Management der Motoren. Denn: "Die neuen Antriebe sind von derselben Spec wie die alten."

Aufgrund der Freeze-Regelung dürfen die Hersteller kaum Updates und neue Entwicklungen in diesem Jahr an die Strecke bringen - aus Kostengründen. Zumindest die Zuverlässigkeit kann somit allerdings gewährleistet werden.

Beide Fahrer werden keine Strafe für den Motorwechsel erhalten, da sie sich noch innerhalb der erlaubten Komponentenlimits bewegen. Trotz dieser Anstrengungen glaubt Verstappen nicht an seine Siegchance beim Jubiläumsrennen in Silverstone.

"[Mercedes] ist so weit vorne, dass die Temperaturen keine extra Sekunde bringen werden im Qualifying", spricht er die wärmeren Wetterbedingungen am zweiten Wochenende an. "Und im Rennen liegen wir weiterhin rund eine halbe Sekunde zurück."

Rund 0,3 bis 0,4 Zehntelsekunden war Red Bull im Renntrimm am vergangenen Sonntag langsamer. "Wir werden nicht aufgeben. Ich bin sehr motiviert, auch an diesem Wochenende wieder einen guten Job abzuliefern. Wir werden versuchen, wieder auf dem Podium zu stehen."

Weitere Co-Autoren: Giorgio Piola. Mit Bildmaterial von Giorgio Piola.

geteilte inhalte
kommentare
F1 Silverstone 2020: Mercedes dominiert, Hülkenberg auf P4

Vorheriger Artikel

F1 Silverstone 2020: Mercedes dominiert, Hülkenberg auf P4

Nächster Artikel

Interview: Die wichtigsten Antworten zum Racing-Point-Urteil

Interview: Die wichtigsten Antworten zum Racing-Point-Urteil
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Silverstone 2
Teams Red Bull , Mercedes
Urheber Maria Reyer