Red Bull stellt klar: Kein vorzeitiges Saisonaus für Daniil Kvyat in der Formel 1

geteilte inhalte
kommentare
Red Bull stellt klar: Kein vorzeitiges Saisonaus für Daniil Kvyat in der Formel 1
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
Übersetzung: Stefan Ehlen
04.09.2016, 18:06

GP2-Spitzenreiter Pierre Gasly drängt in die Formel 1 und will seinen Red-Bull-Kollegen Daniil Kvyat bei Toro Rosso beerben, doch Helmut Marko spricht Klartext.

Daniil Kvyat, Scuderia Toro Rosso STR11
Daniil Kvyat, Scuderia Toro Rosso
Pierre Gasly, PREMA Racing
Pierre Gasly, PREMA Racing

"Kvyat sitzt definitiv in Singapur im Toro Rosso und er fährt auch den Rest der Saison", sagt der Motorsportchef von Red Bull.

Gasly selbst hatte mit einer Aussage TV-Aussage für Wirbel gesorgt, indem er angedeutet hatte, in Singapur ins Lenkrad zu greifen. Dies wolle er von einem Renault-Vertreter erfahren haben.

Marko wiederum kontert: "Wir treffen die Entscheidung, wer zum Einsatz kommt. Er (Gasly; Anm. d. Red.) wird auch am Freitag nicht fahren, sondern im Simulator sitzen."

Überhaupt, so Marko weiter, könne er sich nicht vorstellen, warum Gasly "so dumm" sein sollte, solche Aussagen zu treffen.

In den sozialen Medien ruderte Gasly anschließend zurück: "Besser, ich stelle es gleich klar: Ich habe nie behauptet, in Singapur als Ersatz für Daniil zu fahren. Ich sagte nur, ich hoffe, so schnell wie möglich eine Chance in der Formel 1 zu kriegen."

Nächster Formel 1 Artikel
Übernahme der Formel 1 durch Liberty Media eine Sache von Tagen

Vorheriger Artikel

Übernahme der Formel 1 durch Liberty Media eine Sache von Tagen

Nächster Artikel

Red Bull: Rauswurf von Daniil Kvyat aus der Formel 1 wäre unfair

Red Bull: Rauswurf von Daniil Kvyat aus der Formel 1 wäre unfair
Kommentare laden