Red Bull: Video für Ricciardo-Verlängerung war schon fertig

geteilte inhalte
kommentare
Red Bull: Video für Ricciardo-Verlängerung war schon fertig
24.08.2018, 13:53

So überraschend war der Ricciardo-Wechsel zu Renault: Red Bull hatte schon ein Video fertiggestellt, in dem der Australier seine Vertragsverlängerung bekannt gibt

Alles war vorbereitet: Vor seinem Wechsel zu Renault hatte Daniel Ricciardo bereits eine Videobotschaft für die Vertragsverlängerung bei Red Bull aufgenommen, entschied sich dann aber doch gegen den Verbleib. Nach dem Test in Budapest schockierte der Australier die Formel 1 mit dem Wechsel zu den Franzosen und sorgte im Fahrerlager für einen Domino-Effekt. Seinen aktuellen Arbeitgeber erwischte er dabei kalt, wie Red Bulls Teamchef Christian Horner gegenüber 'Sky Sports F1' zugibt.

"Es war zunächst eine große Überraschung", beschreibt Horner seine erste Reaktion zu Ricciardos Wechselgeständnis. "Ich dachte erst, er zieht mich damit auf und es wäre ein Witz in der Sommerpause", glaubte er zunächst an einen Scherz des Spaßvogels, der im kommenden Jahr von Pierre Gasly ersetzt werden wird.

Kein Wunder: Ricciardo hatte am Montag nach dem Ungarn-Rennen einen unterschriftsreifen Vertrag vorliegen und testete am darauffolgenden Tag für die Mannschaft aus Milton Keynes und hatte eigentlich zugesagt, zu unterzeichnen. "Aber als er mir es zum dritten Mal erklärt hat, wusste ich, dass er es ernst meint", erzählt Horner.

"Er hatte sogar eine Videobotschaft aufgenommen, in der er seine Vertragsverlängerung bekanntgibt", erklärt Horner die kuriosen Hintergründe. Nicht zuletzt wegen dem Vertragsversprechen und dem Video zeigte sich Red Bull von den Entwicklungen um den Grand-Prix-Sieger irritiert. Auch Red Bulls Motorsportchef Helmut Marko konnte sich die Entscheidung von Ricciardo nicht wirklich erklären.

Böse ist Horner Ricciardo dennoch nicht. "Man muss ihm einfach alles Gute wünschen", zeigt er sich versöhnlich. Und er Lobt Ricciardo erneut, allerdings nicht ohne ein wenig Wehmut: "Er war ein großartiger Pilot für uns und wir sind natürlich enttäuscht, dass er uns verlässt."

Nächster Formel 1 Artikel
Formel 1 Belgien 2018: Das 2. Training im Formel-1-Liveticker

Vorheriger Artikel

Formel 1 Belgien 2018: Das 2. Training im Formel-1-Liveticker

Nächster Artikel

Formel 1 Belgien 2018: "Spa-zialist" Räikkönen fährt Freitagsbestzeit

Formel 1 Belgien 2018: "Spa-zialist" Räikkönen fährt Freitagsbestzeit
Kommentare laden