"Reifen zerkocht": Was hinter Valtteri Bottas' Funkspruch steckt

Hat Valtteri Bottas am Boxenfunk in Spielberg erneut seine Mercedes-Crew kritisiert? Hat er nicht, versichert Teamchef Toto Wolff ...

"Reifen zerkocht": Was hinter Valtteri Bottas' Funkspruch steckt

Vor acht Tagen in Le Castellet hatte Valtteri Bottas sein Mercedes-Team am Boxenfunk scharf angegriffen, weil er davon überzeugt war, dass zwei Stopps die richtige Strategie sind, er aber von seiner Crew überstimmt wurde. Beim Grand Prix der Steiermark in Spielberg gab es gestern dann erneut einen Funkspruch, der zunächst etwas ruppig daherzukommen schien.

Bottas fuhr in Runde 47 von 71 in Spielberg gerade durch Kurve 3, als er funkte: "Ich versuche gerade, die Reifen zurück auf ihre Temperatur zu bringen. Dieses Pushen war überflüssig. Das hat mir die Reifen zerkocht!"

Der Finne hatte kurz davor die Anweisung erhalten, er möge das Tempo anziehen. Trotzdem schmolz sein Vorsprung auf Sergio Perez innerhalb von zwei Runden von 2,7 auf 1,7 Sekunden. Offenbar hatte er in jener Phase das Gefühl, dem von hinten kommenden Red Bull ausgeliefert zu sein. Das erklärt den leicht angesäuerten Tonfall in seiner Stimme.

Eine größere Meinungsverschiedenheit gab's laut Teamchef Toto Wolff aber nicht: "Wir haben kurz geglaubt, dass vielleicht zwei Stopps die bessere Strategie sind. Dann musst du natürlich den Abstand zu Perez halten, um einen Undercut zu vermeiden."

"Also haben wir ihm gesagt: 'Gib ein bisschen mehr Gas!' Und das war eigentlich im Nachhinein ein Fehler, weil er über diese zwei drei Runden gesagt hat, er hat den Reifen gekocht", erklärt Wolff. Aber: "Am Ende ist es sich ausgegangen, also alles gut."

Denn letztendlich wechselte nicht Bottas, sondern Perez auf die Zweistoppstrategie. Der Mexikaner holte seinen Rückstand zwar noch auf und den Finnen im Mercedes in der letzten Runde ein; für einen echten Überholversuch reichte es aber nicht mehr.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Prestige und Geld: Ferrari und McLaren kämpfen um P3 in der WM

Vorheriger Artikel

Prestige und Geld: Ferrari und McLaren kämpfen um P3 in der WM

Nächster Artikel

Mattia Binotto: Haben nach Le Castellet die richtigen Entscheidungen getroffen

Mattia Binotto: Haben nach Le Castellet die richtigen Entscheidungen getroffen
Kommentare laden