Renault: Kevin Magnussen nur zweite Wahl nach Stoffel Vandoorne

Laut des neuen Renault-Sportdirektors Frederic Vasseur wollten die Franzosen für die kommende Saison eigentlich den GP-2-Champion Stoffel Vandoorne anstatt Kevin Magnussen unter Vertrag nehmen.

Am vergangenen Mittwoch stellte Renault sein erstes Formel-1-Werksteam seit 2010 vor. Als Fahrer wurden Kevin Magnussen und F1-Rookie Jolyon Palmer verkündet. Der Däne ersetzt Pastor Maldonado, nachdem der Venezolaner aufgrund mangelnder Sponsorengelder aus seinem Vertrag entlassen wurde.

Wenige Tage nach der Teamvorstellung gestand Vasseur, dass Magnussen nur die zweite Wahl seines Teams gewesen sei. Eigentlich sollte ein weiterer Neuling Maldonado ersetzen: Stoffel Vandoorne.

„Wir mussten Vandoorne abhaken. Er ist bei McLaren unter Vertrag und die wollten ihn nicht gehen lassen“, sagte Vasseur beim belgischen Nachrichtenportal DH.be.

„Also brauchten wir jemand, der verfügbar war und unsere Wahl konzentrierte sich daher auf Kevin.“

Vandoorne wird 2016 in der Super Formula fahren, nachdem er im Winter ein Auto der japanischen Serie getestet hat. Für 2017 wird er als Nachfolger von Fernando Alonso oder Jenson Button bei McLaren gehandelt, sollte einer der beiden das Team verlassen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Kevin Magnussen , Stoffel Vandoorne
Teams Renault F1 Team
Artikelsorte News