Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Event beendet
23 Okt.
Nächstes Event in
24 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
32 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
45 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
66 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
73 Tagen
Details anzeigen:

Renault nach Australien enttäuscht: Doppelte Punkte in Bahrain das Ziel

geteilte inhalte
kommentare
Renault nach Australien enttäuscht: Doppelte Punkte in Bahrain das Ziel
Autor:

Renault möchte nach der Enttäuschung von Australien zulegen und in Bahrain die Spitze des Mittelfeldes bilden - Abiteboul: "Müssen hart zu uns sein"

Eigentlich wollte Renault in diesem Jahr seinen vierten Platz zementieren und den Abstand nach vorne verkürzen, doch in Australien blieb der Rennstall unter seinen Erwartungen. Nico Hülkenberg holte als Siebter ein anständiges Ergebnis, Daniel Ricciardo schied jedoch nach einem Zwischenfall am Start und anschließenden Sorgen um die Zuverlässigkeit aus.

"In den vergangenen Saisons wären wir mit einem siebten Platz beim ersten Rennen zufrieden gewesen, aber in diesem Jahr sind wir etwas enttäuscht", meint Teamchef Cyril Abiteboul. "Wir glauben, dass unser Auto an der Spitze des Mittelfeldes kämpfen kann, doch im Qualifying und im Rennen konnten wir das nicht immer zeigen."

Beim anstehenden Rennen in Bahrain möchte man das nun aber nachholen und will vor allem den Schritt zeigen, den man bei den Motoren gemacht hat. Man habe einige Updates mit an die Strecke gebracht, möchte vor allem aber Konstanz an den Tag legen, um die Fahrer mit einem guten und zuverlässigen Auto auszustatten.

"Beide Autos in den Punkten zu haben, ist das Ziel", kündigt Abiteboul an. "Wir wollen die Qualitäten unseres Teams zeigen. Wir müssen hart zu uns sein, wenn wir unseren Weg verfolgen wollen."

Die Updates des Renault R.S.19 sollen vor allem die Kühlung betreffen, zudem sind Anpassungen mechanischer und aerodynamischer Natur im Gepäck.

Mit Bildmaterial von LAT.

Streit um Mercedes-Felgen: FIA wollte kein Diktator sein

Vorheriger Artikel

Streit um Mercedes-Felgen: FIA wollte kein Diktator sein

Nächster Artikel

Twitter-Streit: Alonso unterstellt Formel-1-Website erfundene Zitate

Twitter-Streit: Alonso unterstellt Formel-1-Website erfundene Zitate
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Renault F1 Team
Urheber Norman Fischer