Formel 1
Formel 1
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
9 Tagen
Details anzeigen:

Renault: Neuer Heckflügel in Bahrain, neues Chassis für Daniel Ricciardo

geteilte inhalte
kommentare
Renault: Neuer Heckflügel in Bahrain, neues Chassis für Daniel Ricciardo
Autor:
Co-Autor: Jake Boxall-Legge, Jonathan Noble
28.03.2019, 15:03

Mit einem neuen Heckflügel reagiert Renault auf die Streckencharakteristik in Bahrain - Daniel Ricciardo bekommt nach seinem Melbourne-Unfall ein neues Chassis

Wie bereits zuvor angekündigt hat Renault neue Teile zum zweiten Saisonrennen nach Bahrain mitgebracht. Am Donnerstag war bereits ein neuer Heckflügel am R.S.19 zu sehen. Unter anderem wurde die Hauptplatte geändert, die sich nun in der Mitte leicht durchbiegt. Beim Auftakt in Australien war das Teil noch komplett gerade. Außerdem gibt es noch weitere kleine Änderungen am Heckflügel.

Zudem fehlten am Donnerstag T-Flügel und Monkey-Seat am Heck des Boliden. Alle Anpassungen sollen einen geringeren Luftwiderstand bewirken. Durch die Änderungen möchte man der anderen Streckencharakteristik in Bahrain gerecht werden. So verfügt der Kurs in der Wüste über deutlich längere Geraden als der Albert Park, der effektiv eher an einen Stadtkurs erinnert.

Für Daniel Ricciardo gibt es zudem ein komplett neues Chassis. Der Australier hatte seinen Boliden in Melbourne gleich beim Start beschädigt und gab nach 28 Runden auf. Aus Angst vor Folgeschäden hat man ihm nun ein neues Chassis zugeteilt, das alte dient als Ersatzteil. "Ich denke, das hat etwas mit dem Schlag am Start [in Melbourne] zu tun", bestätigt Ricciardo und erklärt: "Um auf Nummer sicherzugehen, wechseln wir das Chassis."

Mit Bildmaterial von Giorgio Piola.

Windschatten: Max Verstappen relativiert Red-Bull-Topspeeds

Vorheriger Artikel

Windschatten: Max Verstappen relativiert Red-Bull-Topspeeds

Nächster Artikel

Lewis Hamilton: Unterboden nicht an Randstein kaputt gefahren

Lewis Hamilton: Unterboden nicht an Randstein kaputt gefahren
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Ruben Zimmermann