Ricciardo-Ersatz: Renault spricht mit "großen Namen"

Zwar will Teamchef Cyril Abiteboul keine Namen nennen, doch Renault spricht mit hochrangigen Kandidaten für ein Cockpit in der Formel-1-Saison 2021

Ricciardo-Ersatz: Renault spricht mit "großen Namen"

Renault spricht mit einigen "großen Namen", um das Cockpit von Daniel Ricciardo für 2021 zu füllen. Das sagt zumindest Teamchef Cyril Abiteboul. "Wir brauchen einen schnellen Fahrer und wir brauchen einen Fahrer, der das Projekt von Renault versteht und daran glaubt", so der Franzose.

Zu den gehandelten Namen gehören mit Fernando Alonso und Sebastian Vettel zwei mehrmalige Weltmeister, doch auf einen konkreten Fahrer möchte sich Abiteboul nicht festlegen lassen: "Wir sprechen mit einigen - große Namen und weniger bekannte Namen."

Die Frage ist, ob die großen Namen auch zu Renault möchten, denn zur Spitze gehören die Franzosen nicht. "Wir sind uns der Natur unseres Teams bewusst", sagt der Teamchef. "Wir sind in gewisser Weise einzigartig in der Formel-1-Landschaft, gleichzeitig aber auch ein junges Team, auf dem Weg nach oben, mit einigen Problemen - besonders im vergangenen Jahr."

Das müsse ein potenzieller neuer Fahrer verstehen, genau wie die Arbeit, die das gesamte Team investiert. Ein Seitenhieb gegen Daniel Ricciardo, der das Team nach zwei Jahren wieder verlassen wird? "Ich sage nicht, dass Daniel das nicht verstanden hat", winkt er ab. "Das ist nicht, was ich meine. Ich rede über die Zukunft."

Eine Deadline für die Entscheidung gibt Abiteboul nicht. "Wir nehmen uns die Zeit", sagt er.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Logos von Ferrari-Sponsoren in Spielberg nicht mehr am Auto

Vorheriger Artikel

Logos von Ferrari-Sponsoren in Spielberg nicht mehr am Auto

Nächster Artikel

Lieber Imola als perfekte Kurse: Kwjats Ohrfeige für die moderne Formel 1

Lieber Imola als perfekte Kurse: Kwjats Ohrfeige für die moderne Formel 1
Kommentare laden