Robert Kubica: Bin besser als die Ergebnisse zeigen

geteilte inhalte
kommentare
Robert Kubica: Bin besser als die Ergebnisse zeigen
Autor:
Co-Autor: Edd Straw
02.05.2019, 08:36

Robert Kubica sieht trotz der schwachen Ergebnisse in der Formel 1 auch positive Zeichen - Die Williams-Pace würde seine eigentliche Leistung verschleiern

Williams ist in der Formel 1 klar das Schlusslicht. Sowohl Robert Kubica als auch George Russell sind nicht konkurrenzfähig, was die schwachen Ergebnisse in den ersten vier Rennen in der Saison 2019 beweisen. Obwohl Kubica noch nicht positiv überraschen konnte, ist er mit seinen Leistungen an sich zufrieden.

"Es ist nicht einfach, die guten Entwicklungen zu sehen", sagt der Pole, der in allen Rennen von seinem Teamkollegen geschlagen wurde. "Es gibt viele positive Dinge, die aber von der allgemeinen Leistung verschleiert werden. Meine Pace und mein Fahrstil sind besser, als die Ergebnisse zeigen."

Williams hat laut Kubica noch eine Menge Arbeit vor sich, damit der Negativtrend umgekehrt werden kann. "Leider sind wir in dieser Situation", so der 34-Jährige. "Es wäre toll, wenn wir nicht diese zusätzlichen Probleme hätten, die uns das Fahren noch schwerer machen."

Robert Kubica

Kubica will mit Williams einen Schritt machen

Foto: LAT

Williams habe aktuell einfach nicht die Pace, um mitzuhalten, erklärt der erfahrene Formel-1-Fahrer. Er sagt: "Wir haben zusätzlich noch andere Probleme, die unbedingt gelöst werden müssen." In Spanien hofft Kubica auf einen weiteren Schritt seitens Williams in die richtige Richtung.

"Wir müssen einfach Herr der Probleme werden, was uns bisher aber nicht gelungen ist", so die Erklärung des Williams-Fahrers. "Wir müssen erst einmal verstehen, was die Schwierigkeiten eigentlich sind. In China war ich beispielsweise überraschend glücklich mit dem Auto." Über mögliche Updates für das Formel-1-Rennen in Barcelona will sich Kubica nicht äußern.

Von den Punkterängen ist Williams in der Saison 2019 meilenweit entfernt. Das Duo war in allen Rennen das Schlusslicht in der Königsklasse. Die besten Ergebnisse waren die beiden 15. Plätze in Bahrain und Baku von Russell.

Mit Bildmaterial von LAT.

"Nicht ganz fair": Räikkönen verteidigt Giovinazzi gegen Kritik

Vorheriger Artikel

"Nicht ganz fair": Räikkönen verteidigt Giovinazzi gegen Kritik

Nächster Artikel

Renault: Zahlen den Preis für Performance-Ziele

Renault: Zahlen den Preis für Performance-Ziele
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Baku
Fahrer Robert Kubica
Teams Williams
Urheber André Wiegold
Hier verpasst Du keine wichtige News