Rosberg: Wolff-Abgang bei Mercedes könnte "Kettenreaktion" auslösen

Nico Rosberg vermutet, dass Lewis Hamilton auch deshalb noch keinen neuen Mercedes-Vertrag unterschrieben hat, weil Toto Wolffs Zukunft nicht geklärt ist

Rosberg: Wolff-Abgang bei Mercedes könnte "Kettenreaktion" auslösen

Nico Rosberg glaubt, dass sein ehemaliger Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton solange keinen neuen Mercedes-Vertrag unterschreibt, solange die Zukunft von Teamchef Toto Wolff nicht geklärt ist - auch wenn Wolff selbst bisher stets erklärt hat, dass Hamilton bei Mercedes auch ohne ihn in der Rolle des Teamchefs erfolgreich sein würde.

Rosberg sieht das anders: "Ich glaube schon, dass das wichtig ist. Denn Lewis ist überzeugt davon, dass Toto ein wichtiger Bestandteil für den Erfolg dieses Teams ist", sagt der 'Sky'-Experte im britischen Fernsehen. "Und das stimmt auch, das ist Toto absolut."

"Wenn Toto geht und es einen neuen Teamchef gibt, ist nicht gesagt, dass die Stabilität sichergestellt werden kann", analysiert Rosberg. "Wenn er geht, könnte das eine Kettenreaktion auslösen, nämlich dass viele Leute in Führungspositionen sagen: 'Okay, das ist das Ende einer Ära. Toto geht, ich habe gern mit ihm gearbeitet, aber jetzt probiere ich auch was Neues aus.'"

Ein solches Szenario könnte für das Mercedes-Team "sehr schlechte" Auswirkungen haben, befürchtet Rosberg. Allerdings deutet wenig darauf hin, dass es eintreten wird. Wolff hat zwar mehrfach angedeutet, dass er nicht Teamchef bleiben wird. Gleichzeitig versichert er aber immer wieder, dass er dem Team in irgendeiner Funktion verbunden bleiben möchte.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Duelle 2020: Alle Teamkollegen im Qualifying-Vergleich

Vorheriger Artikel

Formel-1-Duelle 2020: Alle Teamkollegen im Qualifying-Vergleich

Nächster Artikel

Kein Winseln zum Honda-Ausstieg: Vollgas mit neuem Motor!

Kein Winseln zum Honda-Ausstieg: Vollgas mit neuem Motor!
Kommentare laden