Ross Brawn erhält Führungsrolle in neuer F1-Struktur von Liberty Media

geteilte inhalte
kommentare
Ross Brawn erhält Führungsrolle in neuer F1-Struktur von Liberty Media
Charles Bradley
Autor: Charles Bradley
Übersetzung: Mario Fritzsche
23.01.2017, 22:45

Nach der Absetzung Bernie Ecclestones hat Liberty Media den ehemaligen Teamchef Ross Brawn zum Motorsportchef der Formel 1 ernannt und auch Sean Bratches von ESPN ins Boot geholt.

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid führt beim Start zum Rennen
Ross Brawn, Mercedes AMG F1 Teamchef
Chase Carey, Formula One Group Vorstand
Ross Brawn, Mercedes AMG F1 Teamchef, in der FIA Pressekonferenz
Ross Brawn, Mercedes AMG F1 Teamchef
Ross Brawn, Mercedes AMG F1 Teamchef
Ross Brawn Team Principal, Honda Racing F1 Team
Ross Brawn

Ross Brawn kehrt nach dreijähriger Abwesenheit in die Formel 1 zurück. Anders als in der Vergangenheit wird der Brite allerdings keinem Team vorstehen. Stattdessen erhält Brawn im Zuge der Formel-1-Übernahme durch Liberty Media die neue Position des Motorsportchefs für die gesamte Formel 1.

Die Bekanntgabe folgt jener von Liberty Media, wonach Bernie Ecclestone in den Ruhestand versetzt wurde. Nachfolger Ecclestones als Geschäftsführer der Formel 1 ist Chase Carey, der in einem vorangegangenen Schritt der mehrstufigen Formel-1-Übernahme durch Liberty Media bereits das Amt des Präsidenten erhalten hatte.

Neben Ross Brawn wurde Sean Bratches ins neue Formel-1-Führungsgremium berufen. Der ehemalige Vizepräsident des TV-Senders ESPN soll sich unter der Leitung von Liberty Media um die wirtschaftliche Seite der Formel 1 kümmern, während sich Brawn auf die sportlichen Aspekte konzentriert.

Brawn, der Liberty Media im Zuge der Übernahme beratend zur Seite stand, wird seine neue Tätigkeit in Kürze aufnehmen. "Ich freue mich, in die Formel 1 zurückzukehren. Ich habe es genossen, Liberty Media während der vergangenen paar Monate beraten zu dürfen und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Chase, Sean und dem Rest des Formel-1-Teams, um dabei zu helfen, den Sport voranzubringen", so Brawn.

Bildergalerie: Ross Brawn in der Formel 1

In diesem Zusammenhang spricht der ehemalige Technikchef von Benetton und Ferrari sowie ehemaliger Teamchef seines eigenen Rennstalls Brawn GP und auch Teamchef von Mercedes nun von einer "beinahe nie dagewesenen Möglichkeit der Zusammenarbeit mit Teams und Rennveranstaltern, um die Formel 1 für sie – und noch wichtiger – für die Fans besser zu machen".

Der neue Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey teilt im Zuge der Bekanntgabe um Brawn mit: "Ich freue mich sehr, Ross wieder in der Formel 1 zu begrüßen. In seinen 40 Jahren im Sport hat er jedem Team, für das er tätig war, seinen magischen Touch verliehen. Er verfügt über technisches Wissen, Erfahrung und Verbindungen wie kaum ein anderer und ich habe von seinen Ratschlägen bereits enorm profitiert."

"Zudem freue ich mich, dass Sean der Formel 1 beitritt", so Carey mit Blick auf Sean Bratches. "Sean war einer der führenden Köpfe hinter dem Aufstieg von ESPN zu einer der weltweit führenden Franchises im Sport. Seine Expertise und Erfahrung in den Bereichen Verkauf, Marketing, digitale Medien und Vertrieb werden im Zusammenhang mit dem Wachstum der Formel 1 von unschätzbarem Wert sein."

Nächster Formel 1 Artikel
Analyse: So beeinflusst der Bottas-Wechsel die Vermögen der F1-Piloten

Vorheriger Artikel

Analyse: So beeinflusst der Bottas-Wechsel die Vermögen der F1-Piloten

Nächster Artikel

Formel 1 2017: FIA lockert Strafenkatalog für Kollisionen

Formel 1 2017: FIA lockert Strafenkatalog für Kollisionen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Ross Brawn
Urheber Charles Bradley
Artikelsorte News