RTL bestätigt: Auch 2022 vier Formel-1-Rennen im Free-TV

Der Kölner Privatsender 'RTL' überträgt auch 2022 vier Rennen der Formel 1 live - Vereinbarung mit 'Sky' gilt ebenfalls für die kommende Saison

RTL bestätigt: Auch 2022 vier Formel-1-Rennen im Free-TV
Audio-Player laden

Die Formel 1 ist auch im kommenden Jahr zumindest an einzelnen Wochenenden im deutschen Free-TV zu sehen. Wie der Kölner Privatsender 'RTL' gegenüber 'Motorsport-Total.com' bestätigte, überträgt der Sender auch 2022 vier Rennen der Formel-1-Saison live und parallel zu Rechteinhaber 'Sky'. Um welche Rennen es sich handeln wird, ist aber noch unklar.

Dabei handelt es sich aber nicht um eine neue Vereinbarung zwischen RTL Deutschland und dem Rechteinhaber Sky Deutschland. Die für die laufende Saison 2021 geschlossene Übereinkunft galt ohnehin für zwei Jahre. 'RTL' hatte die Übertragungsrechte an der Formel 1 nach Ende der Saison 2020 nach fast 30 Jahren verloren. Stattdessen sicherte sich 'Sky' sämtliche Rechte.

Allerdings trennte sich der Kölner Sender nicht komplett von seinem langjährigen Quotenbringer. Schnell wurde bekannt, dass 'Sky' vier Rennen der Saison 2021 an 'RTL' sublizenziert hat. Somit waren die Wochenenden in Imola, Barcelona und Monza auch im frei empfangbaren Fernsehen zu verfolgen. Zudem ist das Debüt in Saudi-Arabien an diesem Wochenende bei 'RTL' zu sehen.

Formel 1 schaut nicht nur auf die Quote

Für die reine TV-Quote war der Wechsel vom Free-TV ins Pay-TV natürlich ein Nachteil für die Formel 1. Die Millionengrenze durchbrach die Serie bei 'Sky' in dieser Saison bislang nur beim Auftakt in Bahrain. Zur Quotenübersicht! Doch die Formel 1 blickt auf mehr als die reinen Zuschauerzahlen während eines Rennens.

"Es hat keinen Sinn, Free- mit Pay-TV zu vergleichen", sagte Medienchef Ian Holmes bereits im Mai: "Wir haben den Marketingumfang gesehen, den sie in ihre Premiumrechte stecken, und wie sie ihren Content pushen. Das geht über ihre Live-Zahlen hinaus. Und das ist nicht nur bei Sky der Fall, sondern auch etwa bei Canal+ in Frankreich, die eine etablierte Pay-TV-Plattform sind."

Holmes erklärte, dass das Gesamtprodukt entscheidend sei. "Es geht um mehr als nur: Wie sind die Einschaltquoten? Es geht auch darum: Wie kommen sie hinter den Sport? Wie vermarkten sie den Sport? Wie viel Zeit können sie dem Sport geben? Und darauf muss man über eine gesamte Saison schauen", sagte er.

Im kommenden Jahr sollen erstmals in der Geschichte der Formel 1 23 Rennen in einer Saison ausgetragen werden. Sämtliche Rennen sind live bei 'Sky' zu sehen, zudem überträgt der Pay-TV-Sender exklusiv sämtliche Trainingssessions. In Österreich sind die Formel-1-Rennen komplett im Free-TV zu sehen, der 'ORF' und 'ServusTV' teilen sich die Rechte ebenfalls über eine Sublizenzvereinbarung auf.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Saudi-Arabien-Grand-Prix 2021
Vorheriger Artikel

Formel-1-Technik: Detailfotos beim Saudi-Arabien-Grand-Prix 2021

Nächster Artikel

Formel-1-Technik: Was Sainz bei der Ferrari-Gewöhnung geholfen hat

Formel-1-Technik: Was Sainz bei der Ferrari-Gewöhnung geholfen hat
Kommentare laden