RTL erwägt Ausstieg aus F1-Berichterstattung

Nach mehr als 25 Jahren Formel 1 auf RTL könnte es am Ende der Saison 2017 Schluss sein mit der Übertragung der Königsklasse im deutschen Free-TV.

 

Die RTL-Deutschland-Chefin Anke Schäferkordt verhandelt zwar über die künftigen Übertragungsrechte, fasst aber auch die Möglichkeit ins Auge, die Formel 1 fallenzulassen.

"Als langjähriger Formel 1-Broadcaster mit über 20 Jahren Erfahrung würden wir natürlich gern die Königsklasse des Motorsports behalten", sagte Schäferkordt im Interview mit new business.

"Wir setzen uns aber wie bei jeder anderen Investition gewisse Kriterien und falls diese nicht erfüllt werden, würden wir auf das Recht verzichten. Mehr kann ich dazu noch nicht sagen, denn die Gespräche mit dem neuen Eigner beginnen gerade erst."

Bis Ende des Jahres soll eine Entscheidung gefallen sein, oberste Priorität hat die Formel 1 bei RTL aber nicht. Eigenproduktionen und der Ausbau des Digital-Geschäfts haben laut Schäferkordt Vorrang.

"Wir haben vor gut drei Jahren einen Strategie-Prozess angestoßen und entschieden, deutlich mehr Geld in die Entwicklung von eigenen Produktionen zu investieren", erklärte die 54-Jährge. "Denn diese Inhalte geben uns innerhalb der Branche ein Alleinstellungsmerkmal."

RTL hat 1991 mit der Live-Bericherstattung der Formel 1 begonnen und mehrmals den begehrten "FOM Broadcaster Award" als weltweit bester Formel-1-Sender verliehen bekommen.

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags fernsehen, formel 1, liberty media, rtl, vertragsverlängerung, übertragungsrechte