Sauber: Keine große Unsicherheit wegen Andretti-Verhandlungen

Medienberichte, wonach die Verunsicherung der Belegschaft in Hinwil groß gewesen sein soll, dementiert Sauber-Teammanager Beat Zehnder

Sauber: Keine große Unsicherheit wegen Andretti-Verhandlungen

Sauber-Teammanager Beat Zehnder dementiert, dass am Standort des Schweizer Rennstalls in Hinwil große Unsicherheit über einen möglichen Verkauf an Andretti Autosport geherrscht haben soll. Die Übernahmeverhandlungen sind kurz vor dem Grand Prix von Mexiko gescheitert. Zuvor hatte es aber geheißen, sollte Andretti einsteigen, könnten bis zu 200 der bestehenden Mitarbeiter abgebaut werden.

Was Zehnder betrifft, habe es "eigentlich nie Fragezeichen" gegeben, versichert er im Interview mit 'ServusTV': "Es wurde darüber spekuliert, was im Hintergrund gelaufen ist. Aber mehr in der Presse als bei uns im Team selber."

Dass die Medienberichte über Verhandlungen zwischen Michael Andretti und Finn Rausing, dem schwedischen Haupteigentümer des Sauber-Teams, grundsätzlich korrekt waren, bestreitet inzwischen allerdings niemand mehr. Auch Zehnder nicht.

"Wir wurden in der Tat diese Woche darüber informiert, dass ein Verkauf nicht zur Diskussion steht. Auf jeden Fall nicht im Moment", sagt er. Aber: "Über die Hintergründe kann ich nichts sagen. Das ist der Eigentümer, der da die Hauptverhandlungen geführt hat."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Weitere Motorwechsel: Jetzt schon fünf Fahrer strafversetzt!
Vorheriger Artikel

Weitere Motorwechsel: Jetzt schon fünf Fahrer strafversetzt!

Nächster Artikel

Beat Zehnder: "Solange Kimi motzt am Funk ..."

Beat Zehnder: "Solange Kimi motzt am Funk ..."
Kommentare laden