Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland

Sauber sucht neue IndyCar-Chance für Theo Pourchaire

Theo Pourchaire erhält direkte Unterstützung von Sauber - Der Formel-1-Ersatzfahrer soll weiter in der IndyCar-Serie fahren

Sauber sucht neue IndyCar-Chance für Theo Pourchaire

Theo Pourchaire steht plötzlich ohne Cockpit da: Der Formel-2-Champion sollte eigentlich den Rest der IndyCar-Saison 2024 für McLaren bestreiten, wurde aber kurzfristig durch Nolan Siegel ersetzt. Der Franzose steht bei Sauber in der Formel 1 als Ersatzfahrer unter Vertrag, doch das Team will den Youngster fahren sehen. Deshalb versucht das Team, Pourchaire einen neuen IndyCar-Vertrag zu verschaffen.

Pourchaire bekam das McLaren-Cockpit aus dem Nichts, weil David Malukas verletzungsbedingt ausfiel. Als McLaren den Vertrag mit Malukas auflöste, wurde Pourchaire als dessen Nachfolger für den Rest der Saison 2024 angekündigt - mit Ausnahme des Indy 500. Doch dann gab es Entwicklungen, die McLaren dazu veranlassten, Pourchaire wieder vor die Tür zu setzen, um sich die Dienste von Siegel zu sichern.

Sauber ist mit der Situation nicht glücklich, hat aber Verständnis für McLaren. "McLaren musste seine Fahrerstrategie ändern und wir verstehen das", sagt Sauber-Teamchef Alunni Bravi. "Natürlich sind wir nicht glücklich, denn Theo hat die Chance auf ein starkes Rennprogramm verloren."

 

"So etwas kann im Motorsport jederzeit passieren, dafür kann man McLaren nicht verantwortlich machen", so Barvi weiter. "Wir müssen jetzt schauen, dass wir eine andere gute Möglichkeit für Theo finden. Wir arbeiten bereits mit ihm zusammen, um wieder ein Cockpit in der IndyCar zu finden. Hoffentlich können wir dieses Jahr noch Rennen fahren."

"Wir wollen, dass er ein großes Rennprogramm bekommt, denn wir wollen, dass er bereit ist, wenn er ins Auto springen muss", fuhr Bravi fort. "Er hat sofort gezeigt, dass er um Top-10-Ergebnisse kämpfen kann." Die logische Wahl wäre Dale Coyne, denn für das Mid-Ohio-Rennen im Juli hat das Team noch keinen Fahrer für die Startnummer 51 bekannt gegeben.

Theo Pourchaire

Der Formel-2-Champion bekommt von Sauber direkte Unterstützung

Foto: Motorsport Images

Obwohl Pourchaire bereits drei Rennen verpasst hat, könnte er noch Rookie des Jahres werden, wenn er an weiteren Rennen teilnimmt. In Detroit schaffte er es sogar in die Top 10. Zudem soll Pourchaire laut Bravi auch 2025 in der IndyCar fahren, dann in einem Top-Team. Saubi versucht derweil, Carlos Sainz für die Formel 1 zu gewinnen.

"Es ist eine anspruchsvolle Meisterschaft mit unterschiedlichen Strecken und Charakteristiken. Außerdem sind die Fahrer professionell und sehr erfahren", so Bravi über die IndyCar. "Es ist ein gutes Umfeld für einen Fahrer, um sich weiterzuentwickeln. Wir dürfen ihm nicht die Möglichkeit nehmen, Rennen zu fahren. Die Rolle des Ersatzfahrers reicht nicht aus, um ihn fit zu halten."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Überholte Weisheit: "Wer in Barcelona schnell ist, ist überall schnell"
Nächster Artikel Formel-1-Liveticker: Mercedes auch in Spielberg podestfähig?

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland