Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
FT1 in
15 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
21 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
35 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
63 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
70 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
84 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
98 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
105 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
119 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
126 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
140 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
154 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
182 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
189 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
203 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
210 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
224 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
238 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
245 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
259 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
273 Tagen
Details anzeigen:

"Scheiß Witz!": Red Bull bittet Renault zum Defekt-Rapport

geteilte inhalte
kommentare
"Scheiß Witz!": Red Bull bittet Renault zum Defekt-Rapport
Autor:
29.07.2018, 19:33

Dass der Renault-Motor wieder einen Red Bull im Stich gelassen hat, bringt das Team mächtig auf die Palme: "Das ist total scheiße", flucht Max Verstappen

Das Verhältnis zwischen Red Bull und Renault war ohnehin schon zerrüttet, doch jetzt brennt richtig der Baum! Der Ausfall von Max Verstappen beim Großen Preis von Ungarn bringt Red Bull richtig auf die Palme. "Ich habe keine Leistung", funkte der Niederländer, bevor er seinen Boliden bereits nach fünf Runden abstellen musste. "Das ist doch ein scheiß Witz, jedes verdammte Mal", fluchte er.

Insgesamt fünfmal war das Wort "fuck" zu hören - oder eher nicht, denn der Funk ging nur zensiert an die Öffentlichkeit. "Es wurde viel gepiepst. Es ist schade, dass sie es ausgepiepst haben, denn es wäre besser gewesen, wenn es erlaubt gewesen wäre", sagt Verstappen und zeigt damit ganz deutlich, wie die Stimmung zwischen Rennstall und Motorenpartner derzeit aussieht.

Dabei kriselte die Ehe in den vergangenen Jahren schon häufiger. Doch zuletzt nahm der Stunk noch einmal mächtig Fahrt auf: In Hockenheim musste Daniel Ricciardo nach einem Motorwechsel von ganz hinten starten, doch Renault verweigerte Red Bull den Tausch weiterer Elemente, weil man glaubte, sie seien noch gut - prompt fiel Ricciardo im Rennen mit einem weiteren Schaden am Motor aus.

Horner mit Attacke auf Abiteboul

Bei Red Bull war man über die Strategie Renaults alles andere als erbaut und musste nun im Rennen den nächsten Rückschlag hinnehmen. "Wir glauben, es lag an der MGU-K", sagt Red-Bull-Teamchef Christian Horner und macht seinem Ärger Luft: "Wir bezahlen viele Millionen Pfund für diese Antriebe, für diese moderne Technik. Und dann kann das einfach nicht wahr sein. Das ist frustrierend", so der Brite.

In Anlehnung an die jüngste Strategie von Renault-Sportchef Cyril Abiteboul, der die Entscheidungen des Herstellers verteidigen musste, legt er nach: "Cyril kann jetzt nach Entschuldigungen suchen." Pikant: Das war ein direkter Angriff auf den Renault-Verantwortlichen, der während des Rennens live auf 'Sky Sports F1' und somit auch über viele Accounts bei F1 TV Pro zu hören war.

Max Verstappen hatte derweil nach seinem Ausfall so richtig die Schnauze voll: "Total scheiße" sei es, dass wieder der Motor hochgehen musste. Mehrfach verwendet er das Schimpfwort im Zusammenhang mit Partner Renault und zieht über den Antrieb her: "Wir sind vom Motor her viel zu langsam, es ist keine Leistung da, und die Zuverlässigkeit ist auch scheiße! So sollte es nicht sein", poltert er.

Urlaub versaut

Auch mit seinem Team wollte er kurz nach dem Rennen nicht sprechen: "Es ist mir egal am Ende", winkt er wütend ab und freut sich so gar nicht auf die nun anstehende Sommerpause. "Ich hasse es, wenn die Leute sagen: 'Pech gehabt, jetzt genieß den Urlaub'", meint er. "Mit Sicherheit werde ich die erste Woche aufgrund des Rennens nicht genießen können."

In der Sommerpause dürfte es zwischen Red Bull und Renault einiges an Klärungsbedarf geben, doch ganz schuldlos sieht Ex-Pilot Christian Danner den Rennstall dabei auch nicht: "Da schiebt permanent seit Jahren einer dem anderen den Schwarzen Peter in die Schuhe", meint er. "Renault sagt, Red Bull habe es falsch gemanagt und da gäbe es zu wenig Kühlung und Platz. Und sonst was alles, was verkehrt ist. Und Red Bull sagt halt einfach: 'Der Motor hat keine Leistung. Der Motor hat keine Leistung. Der Motor ist unzuverlässig.'"

"Ich glaube: Wenn wir einfach nur hinschauen, sehen wir, dass das mit keiner Leistung wahrscheinlich nicht stimmt. Aber so gut wie Ferrari und Mercedes sind sie halt nicht", so Danner weiter. Doch beide Parteien wissen zumindest, dass das Verhältnis schon in Kürze beendet sein wird, denn die Wege trennen sich nach der Saison definitiv.

Bottas-Rammstoß: Nahm Sebastian Vettel zu viel Risiko?

Vorheriger Artikel

Bottas-Rammstoß: Nahm Sebastian Vettel zu viel Risiko?

Nächster Artikel

Weil Wolff ihn einen "Wingman" nannte: Bottas "verletzt"

Weil Wolff ihn einen "Wingman" nannte: Bottas "verletzt"
Kommentare laden