Technischer Defekt: Sebastian Vettel muss aufgeben in Suzuka

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel muss beim Grand Prix von Japan in Suzuka einen weiteren Rückschlag hinnehmen: Früher Ausfall nach technischem Defekt.

Die WM-Titelchancen von Sebastian Vettel und Ferrari in der Formel-1-Saison 2017 schwinden weiter. Beim Grand Prix von Japan in Suzuka wurde vor dem Start erst fieberhaft am Fahrzeug von Vettel gearbeitet, schon in der ersten Rennrunde aber gab es neue Probleme: Der Deutsche hatte nicht den normalen Speed und wurde nach hinten durchgereicht. Nach vier Runden wurde Vettel über Funk aufgefordert, sein Auto an der Box abzustellen und das Rennen aufzugeben.

Für Vettel ist es nach Singapur der zweite Ausfall in diesem Jahr. Und ein besonders bitterer: Vor dem Rennen in Suzuka hatte er noch die Chance, aus eigener Kraft Formel-1-Weltmeister 2017 zu werden. Sollte sein großer WM-Rivale Lewis Hamilton (Mercedes) das Rennen gewinnen, würde sich Vettels Rückstand vor den vier letzten Rennen des Jahres auf 59 Punkte vergrößern – bei noch maximal 100 zu vergebenden Punkten.

Vettel hat seit dem Beginn der Asien-Wochen in der Formel 1 2017 nur zwölf Punkte erzielt. Hamilton hat indes in Singapur gewonnen und in Malaysia einen zweiten Platz eingefahren, um seinen Vorsprung alleine in diesen beiden Rennen um 31 auf aktuell 34 Punkte auszubauen.

Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg, an diesem Wochenende TV-Experte, leidet mit seinem deutschen Landsmann: "Es sah so gut aus. Vom zweiten Platz hatte er alle Chancen, das Rennen zu gewinnen. Wir wissen: Mercedes hat Schwierigkeiten mit der Hitze. Und wenn dich die Technik dann so im Stich lässt – schon wieder. Echt nicht schön."

"Riesenenttäuschung" bei Vettel

Ob der Ausfall auf ein Problem mit einer Zündkerze zurückzuführen ist? Damit hatte sich Ferrari am SF70H von Vettel noch in der Startaufstellung beschäftigt. "Das kann schon sein", meint Rosberg. "Er hatte ein bisschen weniger Motorleistung. Da hat vielleicht eine Zündkerze nicht richtig funktioniert. Dann hat man genau diesen Effekt. Auf jeden Fall ist es eine Riesenenttäuschung. Nicht nur für Sebastian, sondern für alle Formel-1-Fans."

Bei Ferrari versuchte man indes noch, das Vettel-Auto in der Box zu reparieren, um den aktuellen WM-Zweiten noch einmal ins Rennen schicken zu können. Doch diese Bemühungen wurden alsbald wieder eingestellt und Vettel stieg aus.

"Sebastian wird jetzt Teamgeist zeigen und da bleiben wollen", sagt Rosberg. "Er ist ein Profi. Er wird beim Briefing mit dem Team dabei sein und an allen Besprechungen teilnehmen. Denn du gewinnst und verlierst als Team."

Kurz darauf trat Ferrari mit einem kurzen Statement an die Öffentlichkeit: In der Tat hatte eine defekte Zündkerze für den Leistungsverlust und in der Konsequenz für den Ausfall von Vettel in Suzuka gesorgt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Suzuka
Rennstrecke Suzuka International Racing Course
Fahrer Sebastian Vettel
Teams Ferrari
Artikelsorte News
Tags ausfall, defekt