Sebastian Vettel: Kühles Wetter bei F1-Rennen in Sochi kein Problem

Sebastian Vettel glaubt nicht, dass die kühleren Bedingungen beim Formel-1-Grand-Prix von Russland ein Problem für Ferrari im Kampf gegen Mercedes sein werden.

In den ersten Saisonrennen 2017 schien der Ferrari bei wärmeren Temperaturen besser zurecht zu kommen, was Mercedes hoffen lässt, nach der Niederlage in Bahrain beim nächsten Rennen in Sochi zurückschlagen zu können.

Zu der Hoffnung trägt zusätzlich bei, dass die Strecke in Russland sehr glatt ist, was den Reifenabbau – im Gegensatz zu Bahrain am vergangenen Wochenende – in Grenzen halten wird.

Nach den Testfahrten in Bahrain – bei denen ein besseres Verständnis der Reifen im Mittelpunkt stand – sagte Lewis Hamilton, dass der Grand Prix von Russland eine andere Art Wochenende würde.

"Die Strecke in Sochi ist glatter und fordert die Reifen weniger. Man kann also weit damit fahren. Hoffentlich können wir uns mehr auf die Pace unseres Autos verlassen als auf unseren Reifenverschleiß", sagte der dreimalige Formel-1-Weltmeister.

Bei Ferrari ist man sich bewusst, dass Mercedes über 1 Runde einen Vorteil hat und das auch noch für einige Zeit so bleiben dürfte. Vettel geht aber nicht davon aus, dass es seinem Team sehr schaden werde, wenn es einen potentiellen Vorsprung auf Longruns verliert.

"Ich glaube nicht", sagte Vettel auf die Frage, ob er in Sochi ein schwieriges Wochenende erwarte. "Wir sind in China auch gut zurechtgekommen und es war ziemlich kalt. Ich denke also, es wird gutgehen. Wir werden sehen."

"Ich kenne die Wettervorhersage nicht, aber die ändert sich normalerweise. Wir werden es sehen, wenn wir da sind."

Haas-Pilot Romain Grosjean geht davon aus, dass die glatte Oberfläche der Strecke in Sochi dafür sorgen werde, dass die Fahrer im Rennen sehr lange Stints fahren können – und die wahre Herausforderung bei den Reifen im Qualifying liegen werde.

"Jede Runde voll angreifen!" sagte er für das Wochenende in Russland voraus. "Es wird ein 1. Stint über 50 Runden werden und dann 5 Runden auf Supersofts!"

Bezüglich des Qualifyings sagte er: "Das wird schwierig. Die Aufwärmrunde ist der Schlüssel. Mit dem Abtrieb, den wir dieses Jahr haben, haben wir weniger Probleme, [die Reifen] zum arbeiten zu bringen. Das hat uns ursprünglich Sorgen gemacht, in Melbourne und China war es aber kein Problem."

"In Bahrain brauchten wir eine sehr langsame Aufwärmrunde, das hat vor der letzten Kurve also alles etwas durcheinander gebracht. In Russland brauchen wir vielleicht eine etwas härtere Aufwärmrunde und ich hoffe, dass alles klappt."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Sotschi
Rennstrecke Sochi Autodrom
Fahrer Sebastian Vettel , Romain Grosjean
Teams Ferrari
Artikelsorte News
Tags ferrari, formel 1, hamilton, mecedes, russland, sochi, vettel