Sebastian Vettel: "Ordentlicher Start ins Wochenende"

Sebastian Vettel fuhr am Freitag in Spielberg locker in die Top-10, doch der Heppenheimer sieht vor allem in der Rennpace noch Defizite

Sebastian Vettel: "Ordentlicher Start ins Wochenende"

Setzt Sebastian Vettel seinen Aufwärtstrend auch beim Großen Preis der Steiermark fort? Am Freitag zumindest las sich die Ergebnisliste für den Aston-Martin-Piloten erfreulich. Platz sechs, eine halbe Sekunde hinter Spitzenreiter Max Verstappen. "Es war ein ordentlicher Start ins Wochenende", meint Vettel, der aber nicht völlig glücklich war.

"Ich glaube, wir müssen noch ein bisschen zulegen. Auf eine Runde war es ganz okay, ich habe die Runde ganz gut getroffen. Aber insgesamt bin ich noch nicht ganz zufrieden", sagt der 33-Jährige. Sorgen bereitet Vettel die Pace auf die Renndistanz. "Wir sind nicht so schnell, wie wir gerne sein würden, auf der Geraden und in den Kurven. Es ist schwierig, alles auf einmal zu bekommen", so der Heppenheimer.

Die Probleme seine zwar offensichtlich, "aber es ist nicht leicht zu lösen. Wir werden sehen", sagt Vettel. Der Baku-Zweite hofft, im Qualifying um den Einzug in Q3 mitkämpfen zu können.

Vettel: Top-10-Platzierung möglich

"Wenn wir morgen um die Position herum stehen, dann ist das ein sehr, sehr gutes Ergebnis, aber es täuscht heute vielleicht noch ein bisschen", meint er: "Trotzdem glaube ich, dass wir eine gute Chance haben, wenn wir alle unsere Hausaufgaben machen über Nacht. Dann glaube ich, können wir um die Top-10-Platzierungen mitfahren."

Freuen würde sich Vettel auch über etwas Hilfe vom Himmel, ein bisschen Regen würde er sofort nehmen. "Es ist schwierig, Prognosen zu treffen. Aber es wäre schön, ein paar Runden im Nassen zu haben. Wir hatten nur in Imola welche", blickt er zurück.

Ein ähnliches Gefühl, eher sogar euphorischer, offenbarte Teamkollege Lance Stroll, dem als Achten anderthalb Zehntel auf Vettel fehlten. "Das Auto fühlte sich von der ersten Runde an gut an und beide Sessions liefen positiv für uns", sagt der Kanadier.

Das Team wisse, wo Verbesserungen notwendig sein, "vor allem bei der Balance in langsamen Kurven. Daher werden wir uns die Daten ansehen und schauen, wie wir uns verbessern können"; meint Stroll. Auch er werde sich "nicht beschweren, wenn wir morgen oder Sonntag etwas Regen bekommen", sagt er weiter.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Strafversetzung für Bottas nach Boxengassen-Dreher: Die Urteilsbegründung!

Vorheriger Artikel

Strafversetzung für Bottas nach Boxengassen-Dreher: Die Urteilsbegründung!

Nächster Artikel

Video: Die Top-10-Rennen von Sebastian Vettel in der Formel 1

Video: Die Top-10-Rennen von Sebastian Vettel in der Formel 1
Kommentare laden