Sebastian Vettel: Poleposition für den Sprintsieger ist "falsch"

Sebastian Vettel findet es nicht richtig, dass der Sprintsieger eine offizielle Pole in der Statistik stehen hat: Die sollte dem Schnellsten auf einer Runde vorbehalten sein

Sebastian Vettel: Poleposition für den Sprintsieger ist "falsch"

Dass der Sieger der Sprint-Qualifikation am Samstag offiziell die Poleposition für den Grand Prix von Silverstone innehaben wird, hält Sebastian Vettel für "falsch". Denn: "Bei der Poleposition geht es um die schnellste Rundenzeit im Qualifying." Das "normale" Qualifying wird jedoch bereits am morgigen Freitag ausgetragen und bildet die Startaufstellung für den 100-Kilometer-Sprint am Samstag.

Die Frage nach dem Polesetter wurde in den vergangenen Monaten mehrfach gestellt. Der Schnellste aus dem Qualifying am Freitag bekommt jedoch nicht die Poleposition zugeschrieben; die ist dem Sieger des Sprints vorbehalten - oder um es mit Formel-1-Sportchef Ross Brawn zu argumentieren: Wer am Sonntag beim Start zum Grand Prix ganz vorne steht, der hat die Pole.

"Das wird etwas verwirrend", findet Vettel. "Es kommt aber darauf an: Wenn es eine einmalige Sache ist, ist es nicht schlimm, aber wenn wir nächstes Jahr oder in Zukunft zehn Sprintrennen pro Jahr haben, dann ist es seltsam."

Er findet: "Die Poleposition sollte an denjenigen gehen, der über eine Runde am schnellsten fährt."

Vettel könnte sich stattdessen vorstellen, dass man einfach eine neue Statistik einführt: "Sie könnten es sicherlich einfach Sprintpole oder so nennen. Es ist eine neue Disziplin. Vor 50 Jahren gab es das noch nicht, aber heute schon", so der Aston-Martin-Pilot. "Wir müssen die Statistik also einfach um eine Spalte ergänzen."

Das Sprint-Qualifying soll 2021 bei drei Grand Prix durchgeführt werden. Nach Silverstone soll es auch in Monza abgehalten werden. Ein drittes Rennen dafür steht noch nicht fest. Ursprünglich war der Große Preis von Brasilien dafür angedacht, doch weil es aktuell noch einige Unsicherheiten über den Kalender gibt, wird das erst später bestätigt werden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
"Schwamm drüber": Perez' Spielberg-Manöver für Leclerc abgehakt

Vorheriger Artikel

"Schwamm drüber": Perez' Spielberg-Manöver für Leclerc abgehakt

Nächster Artikel

Fernando Alonso: 2022er-Autos werden wohl wirklich so aussehen

Fernando Alonso: 2022er-Autos werden wohl wirklich so aussehen
Kommentare laden