Sebastian Vettel: Keine Zeit für TV-Karriere

Sebastian Vettel sieht sich nach seiner aktiven Karriere nicht als TV-Experte: Er sieht sich da nicht gut aufgehoben und hat eh noch eine Menge zu tun

Sebastian Vettel: Keine Zeit für TV-Karriere

Ob Christian Danner, Nico Rosberg oder Ralf Schumacher: Nicht nur in Deutschland zieht es einige Formel-1-Piloten nach der aktiven Karriere vor die Kamera oder hinter die Mikrofone. Martin Brundle, Karun Chandhok oder Paul di Resta gehören international zum etablierten Kreis von TV-Experten. Sebastian Vettel kann sich das jedoch nach seiner Formel-1-Zeit nur schwer vorstellen.

"Ich sehe mich nicht als TV-Experte", stellt er gegenüber 'Sky' klar. "Ich rede gern, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich da gut aufgehoben wäre." Zwar gilt Vettel aufgrund seiner Art und seiner spitzbübischen Antworten als gern gesehener Gesprächsgast, doch für ihn ist eine Frage beantworten leichter, als eine Frage zu stellen, wie er sagt.

Außerdem gibt es für ihn noch einen anderen Umstand, der gegen eine große TV-Karriere spricht: die Zeit. "Ich habe eine lange To-do-Liste. Ich hatte ja neben der Formel 1 für nichts Zeit, daher wird die Liste immer länger", sagt Vettel.

Zudem gilt Vettel als Familienmensch, der mit Frau Hanna und seinen drei Kindern zuhause genügend Beschäftigung hat. "Es steht noch viel auf der Liste", sagt Vettel. "Ich habe drei Kinder. Das macht es nicht einfacher, die Liste abzuarbeiten."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Claire Williams über George Russell: "Sehe in ihm einen Champion"

Vorheriger Artikel

Claire Williams über George Russell: "Sehe in ihm einen Champion"

Nächster Artikel

Racing Point über Sergio Perez: Er hat ja einen Vertrag ...

Racing Point über Sergio Perez: Er hat ja einen Vertrag ...
Kommentare laden