Sebastian Vettel verpasst Q3-Einzug knapp: "Es hat nicht viel gefehlt"

Aston-Martin-Pilot Sebastian Vettel scheitert im Qualifying zum Grand Prix von Spanien knapp an der Q3-Hürde - Stroll stellt im Quali-Duell auf 3:1

Sebastian Vettel verpasst Q3-Einzug knapp: "Es hat nicht viel gefehlt"

Sebastian Vettel startet in seinem vierten Rennen mit Aston Martin von Platz 13. Der Deutsche schaffte es im Qualifying zum Grand Prix von Spanien nicht, wie zuletzt in Portugal, in das Q3 einzuziehen. 0,113 Sekunden fehlten ihm am Ende auf den Einzug in das letzte Segment.

"Ich hätte mir natürlich gewünscht, dass der letzte Schuss ein bisschen besser wird", gesteht Vettel am Samstagnachmittag im Interview bei 'Sky'. (ANZEIGE: Hol' Dir die Formel live und in HD, zum Beispiel mit einem Sky-Abo für 17,50 Euro monatlich. Jetzt informieren!)

"Es war extrem eng, aber im Endeffekt hat nicht viel gefehlt. Der letzte Satz Reifen hat sich nicht so gut angefühlt, und dann ruckzuck ist ein Zehntel weg", weiß der Routinier. Bereits im ersten Qualifying-Abschnitt bahnte sich ein Tausendstel-Krimi an.

Im Mittelfeld lagen acht Piloten innerhalb einer Zehntelsekunde, mit Vettel auf Rang 13 am Ende dieser Gruppe. Ein ähnliches Bild im zweiten Segment: Der Deutsche lag in einem dichten Paket mit Fernando Alonso (Alpine), Teamkollegen Lance Stroll und Pierre Gasly (AlphaTauri).

 

Am Ende entschied eine Zehntelsekunde über den Q3-Einzug - gegen Vettel. Seine Rundenzeit (1:18.079 Minuten) war fast gleich schnell wie jene von Lando Norris (McLaren) im letzten Abschnitt auf P9. Im internen Quali-Duell gegen Stroll scheiterte er ebenso denkbar knapp.

Der Kanadier fuhr um eine Zehntel schneller als der viermalige Weltmeister, der bislang geringste Abstand zwischen den beiden Aston-Piloten. Stroll stellte damit auf 3:1. "Man hat gesehen, dass das ganze Mittelfeld enger beieinander ist. Ich denke, wir waren beide sehr knapp am letzten Qualifying-Abschnitt [dran]."

Was darf sich der Deutsche für das Rennen am Sonntag erwarten? Die Piste in Barcelona gilt nicht unbedingt als Überholstrecke, daher ist der Startplatz entscheidend. "Morgen werden die Karten neu gemischt. Es wird natürlich schwer", weiß Vettel.

"Die Qualifikationsposition ist wichtig und es hätte heute vielleicht ein bisschen besser gehen können, aber trotzdem schauen wir, was morgen drin ist. Im Moment weiß ich es selbst noch nicht", gibt er zu.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Mick Schumacher nach Barcelona-Quali: "Hätte vielleicht Kimi schlagen können"

Vorheriger Artikel

Mick Schumacher nach Barcelona-Quali: "Hätte vielleicht Kimi schlagen können"

Nächster Artikel

Helmut Marko: Verstappen hat Poleposition in Kurve 4 verloren

Helmut Marko: Verstappen hat Poleposition in Kurve 4 verloren
Kommentare laden